Kunstlicht

Kassel und Wien sind weltberühmt, nicht für Fußball

Das Budgetdefizit der „documenta 14“ wird mit Häme verhandelt. Vielleicht war es das letzte Kunstwerk des Kurators. Schaden tut es trotzdem.

Es hat „documenta“-Ausstellungen gegeben, auch „documenta“-Leitungen, denen man ein Budgetdefizit weniger um die Ohren gehaut hätte. Aber – auch wenn uns die Rückschau lehrt, dass die kolossale Erwartungshaltung in diese „Weltkunstausstellung“ immer enttäuscht wird – keine „documenta“-Ausgabe wurde so gehasst wie diese. Und das Format ist immerhin über 60 Jahre alt.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 375 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen