Kunstlicht

Was von Kunstminister Thomas Drozda bleibt – und bleiben sollte

Jedenfalls das Personal. Hoffentlich der Ministerposten für Kunst und Kultur.

Thomas Drozdas Amtszeit begann sicher anders, als er es sich erhofft hatte. Nämlich mit dem Belvedere-Skandal. Agnes Husslein, die er fachlich schätzte, ließ er nach der internen Zerrüttung des Hauses fallen. Und besetzte sie parteipolitisch mit Stella Rollig nach, die bisher so unauffällig agiert, wie man annehmen konnte.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 318 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen