Stronach, der Haider-Erbe

OLIVER PINK (Die Presse)

Dass ausgerechnet Buchers BZÖ-Mandatare zu Stronach drängen, wird kein Zufall sein.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein Drittel ist weg. 21 Mandatare hatte das BZÖ nach der Wahl 2008, heute sind es nur noch 14. Vier davon sind zu Frank Stronach abgewandert. Weitere könnten folgen.

Dabei sind die beiden Parteien programmatisch nicht so weit auseinander – Stichwort „Fair Tax“, die beide propagieren. Ja, sie sind einander sogar so nahe, dass eine Fusion im Raum stand. Doch nachdem das BZÖ nicht in seiner Gesamtheit zu Stronach wechseln wollte, holt er sich die Abgeordneten nun eben einzeln.

Warum also, wird sich auch BZÖ-Chef Josef Bucher fragen, ist Frank Stronach so viel anziehender? Am Programm kann es kaum liegen. Nein, es liegt an der Persönlichkeit. Die Wähler, insbesondere jene aus eher kleinbürgerlichem Milieu, wollen einen Parteiführer, zu dem sie aufschauen können, der ihnen Bewunderung abringt. Keinen ihresgleichen. Das war schon bei Jörg Haider so. Ein großer Mann, der sich zum kleinen herabbegibt.

Das kann Josef Bucher nicht bieten. Frank Stronach schon. Es wird kein Zufall sein, dass Stronach-Veranstaltungen gerade in Kärnten regen Zulauf haben und man bei vielen seiner Fans glaubt, sie früher auch schon auf Haider-Events gesehen zu haben.

Und so könnte Frank Stronach zum wahren Haider-Erben werden. Zumindest, was den (klein-)bürgerlichen (Groß-)Teil von dessen Wählerschaft betrifft. Der Rest, die national-liberalen Honoratioren und Alten Herren der Burschenschaften, wird wohl der FPÖ die Treue halten.

 

oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.10.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

15 Kommentare
Gast: Landstraße77
13.10.2012 22:23
0 0

Dem Bucher fehlt das Charisma

Bucher ist nett. Aber damit gewinnt man keine Wahlen. Damit wird man nicht mal 4 % bekommen.
BZÖ fliegt klar aus dem Parlament.

Gast: AlterKämpfer
13.10.2012 20:28
0 0

Schlecht?

Wollen Sie die Wähler schelten oder die Abgeordneten, Herr Pink?

Gast: Niedrig
13.10.2012 16:23
1 0

Frank is mir lieber

Als der Tote baerntaler

Gast: Gast: Leser
13.10.2012 12:05
2 0

Sicherer Abgeordnetensitz

Es könnte aber auch durchaus sein, dass sich die Betreffenden bei Stronach einen sicheren Sitz im Parlament erhoffen, was bei Bucher keineswegs garantiert ist, da ja die realistische Wahrscheinlichkeit besteht, dass das BZÖ im nächsten Nationalrat nicht mehr vertreten ist.

Gast: Bilderbergers Albtraum
13.10.2012 11:30
1 1

Cuibono.....

....ist die entscheidende Frage. Herr Stronach verfügt sich binnen 14 Tage nach der Wahl wieder in seine schweizer Villa.
Die dann wilden Abgeordneten werde dafür sorgen das die SPÖVP weitermachen kann wie bisher.

That`s it !!


Antworten Gast: dks
13.10.2012 23:56
0 0

Re: Cuibono.....

Das könnte sein - denn er denkt nur an sich selbst.

Gast: NichtschwarzinWien
13.10.2012 03:32
1 4

das alles obwohl

haider ein Gegner der Globalisierung war.
Nun laufen einige Feiglinge zum Groß-Kapitalisten Strohnach über.
Zeigt nur eins: Die haben nicht verstanden wofür Haider stand!

"kleinbürgerliches Milieu"

da gehörst du wohl auch dazu, Pink.

Re: "kleinbürgerliches Milieu"

... das wird wohl etwas zu wenig sein, um der leider wieder schwarzen Presse das Vertrauen in die Beurteilung der politischen kleinen Welt einen Überblick zuzuttrauen!

Stronachsympathisanten, sind nicht nur "kleinbürgerlich" sondern v.a. des Politsumpfes von Rot/Schwarz überdrüssig!

Und das macht diese Parteien schon ziemlich nervös - oder?

Mit dem Kochlöffel

wollte er umrühren der Jörg.
Nervös hat er sie gemacht die Machtgeilen Vranitzkys.
Leider hat er mit ihnen mitgeheult als er auch Macht bekam.
Frank Stronach braucht keine Macht - er hat Werte, Werte die wie ich inzwischen glaube mit Vranitzky verraten und bis zum Heutigen Tag mit Füssen getreten wurden.
Frank Stronach hat mit diesen Werten grosses geleistet, er wird wenn ihm Vertrauen geschenkt wird, MIT DIESEN WERTEN etwas verändern hier in Österreich - vielleicht auch in Europa.

Antworten Gast: anderewerte
13.10.2012 23:58
0 0

Re: Mit dem Kochlöffel

Werte - aber nicht solche wie Menschlichkeit, Verlässlichkeit, usw., sonder solche wie Aktien und Immobilien!

Antworten Gast: klare Antwort:
12.10.2012 22:49
4 9

Wenn Stronach Werte hat, ist ein Stinktier Parfumeur


Re: Wenn Stronach Werte hat, ist ein Stinktier Parfumeur


Hätte das jemand über Faymann gepostet, wäre sofort die Zenzi eingeschritten.

Stronach vs. Bucher

Nachdem die Ähnlichkeit von Stronachs Absichten denen des BZÖ sehr ähnlich sind, ist die Wanderung etlicher BZÖ Funktionäre zu Stronach nicht wirklich überraschend. Es zeugt nicht von besonders weiser Voraussicht, dass Herr Bucher das nicht früher erkannt hat und zur Stronach Gruppe gewechselt bzw. eine Kooperation eingegangen ist. Noch ist es nicht zu spät, das nachzuholen. Es würde eine neue kraftvolle Kraft sozial-liberaler Prägung ergeben.

Josef Bucher wird auch noch zu Stronach wechseln.

Er beißt sich ja jetzt schon täglich in den Hintern, weil er Stronachs erstes Angebot ausgeschlagen hat.

Top-News

AnmeldenAnmelden