Der lange Schatten der Ära Schüssel

15.11.2012 | 22:12 |  OLIVER PINK (Die Presse)

Der rote Faden bei Schwarz-Blau: Notwendige Maßnahmen wurden von Korruption konterkariert.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

 

KOMMENTAR

Man würde ja gern an das Gute im Menschen glauben. Und daran, dass Waffengeschäfte auch ohne Schmiergeld abgewickelt werden können. Allein: Die Indizien sprechen dagegen. So sollen auch beim Eurofighter-Deal Bestechungsgelder geflossen sein.

Ob auch Politiker profitiert haben, ist noch nicht erwiesen. Es sieht jedenfalls seltsam aus, dass der FPÖ-Werber Gernot Rumpold Millionenaufträge von EADS erhielt, dass Jörg Haiders Prestigeprojekt Lakeside-Park gesponsert wurde, dass Herbert Scheibner (später für Eurofighter tätig) und Karl-Heinz Grasser, die andere Modelle präferierten, plötzlich für den Eurofighter waren.

Für Letzteres haben Insider eine Erklärung parat: Es sei Wolfgang Schüssel gewesen, der in der entscheidenden Sitzung gemeint habe, er wolle den SPÖ-Flieger, also den Gripen, nicht. Sondern den Eurofighter. Mit Verweis auf eine heeresinterne Bewertung und eine europäische Sicherheitsarchitektur.

Wie auch immer. Die Ära Schüssel erscheint einmal mehr im Zwielicht. So wie die Skandale um Buwog oder Telekom dessen Leistungen – Pensionsreform, Restitution, Privatisierungen – überlagern, so unterminieren die mutmaßlichen Eurofighter-Schmiergelder nun auch die notwendige Entscheidung zur Anschaffung moderner Abfangjäger.

 

E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.11.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare
Mara Brandt
15.11.2012 22:34
0

Die Ära Schüssel

Die Ära Schüssel muss einerseits als die korrupteste Ära der 2. Republik angesehen werden, die Nachfolgezeit als eine Zeit der Nichtexistenz der österr. Justiz und des großen Vertrauensverlustes in ÖVP/FPÖ-K/BZÖ/SPÖ!

Antworten charles james fox
15.11.2012 22:51
0

Re: Die Ära Schüssel

sorry, aber was kann die spö für schwarz-blau-orange korruption?

Top-News

  • Griechen gehen in Steuerstreik
    Die Bürger schulden dem Staat 87 Mrd. Euro. Der Fiskus kann nur noch 45 Prozent des Volumens laut Tarif eintreiben. Ein Grund: die sehr ungleich verteilte Last.
    Sommer treibt Flucht über Meer an
    Mit dem wärmeren Wetter steigt die Zahl der Menschen, die die gefährliche Überfahrt nach Europa wagen. Auch die Zahl der Opfer steigt laut Flüchtlingshilfswerk. In Italien fehlen die Unterkünfte.
    Der Erdoğan-Poker um die Visumfreiheit
    Mit dem neuen Regierungsteam stellt Ankara klar, dass es die Antiterrorgesetze nicht reformieren will, wie von Brüssel gefordert. Das EU-Parlament pocht darauf und weist die "Drohungen" zurück.
    Leitl an Mitterlehner: "Brauchen uns das nicht sagen lassen"
    Der Wirtschaftskammerchef empört sich über die Aussagen seines Parteifreundes. Vizekanzler Mitterlehner hatte eine komplette Änderung der Sozialpartner verlangt.
    Kirche plant Dialogzentrum
    Das Afro-Asiatische Institut schließt. Stattdessen soll ein Kompetenzzentrum für Islam, Flüchtlinge und Integration entstehen.
    Danke, Papa! - Nicht nur mit Krawatte und Aftershave
    Am 12. Juni ist Vatertag und damit Zeit, den Männern Danke zu sagen, die einen im Leben begleitet haben. Längst ist ein Vater nicht mehr auf die Rolle als „Versorger“ beschränkt.
AnmeldenAnmelden