Das Ende einer Freundschaft

16.11.2012 | 18:32 |  MARTIN STUHLPFARRER (Die Presse)

Seit Rot-Grün regiert, leidet das traditionell gute Verhältnis der Stadt zur Wirtschaft.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Walter Nettig, der legendäre Chef der Wiener Wirtschaftskammer, musste sich von VP-Parteifreunden immer wieder anhören: „Du bist in Wirklichkeit ein Roter.“ Die Achse zu Bürgermeister Michael Häupl war legendär, für die Wirtschaft hat Nettig so einiges erreicht, ohne Grundsatzpositionen aufzugeben. Auch Nettigs Nachfolgerin Brigitte Jank hatte einen guten Draht zu Häupl. Der betonte, als Rot-Grün aus der Taufe gehoben wurde, ausdrücklich: Die gute Achse Wiens zur Wirtschaft darf von den Grünen nicht angetastet werden.

Mehr zum Thema:

Heute sieht es anders aus. Wie kann man sonst die ungewöhnlich scharfe Kritik von Jank an der Stadtregierung deuten? Die Grünen haben in der Koalition immer wieder umstrittene Vorschläge ventiliert, die die Wirtschaft als gegen sie gerichtet sieht – zuletzt bei den Mieten. Die SPÖ sieht dabei erste Reihe fußfrei zu, die Wirtschaft steigt auf die Barrikaden. Damit hat der grüne Regierungseintritt die gute Achse der Stadt zur Wirtschaft beschädigt. Ob gewollt oder nicht: eine bemerkenswerte Leistung der Grünen.

 

martin.stuhlpfarrer@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.11.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

1 Kommentare
Qualtinger
17.11.2012 09:42
5

Griechische Wirtschaftspolitik!

Wie zuhause halt!

Top-News

  • Andere Verfassungsrichter fordern Schnizers Rücktritt
    Der VfGH habe durch Schnizers Äußerungen schweren Schaden erlitten, heißt es. An einer heutigen Verhandlung wird der 57-Jährige nicht teilnehmen. FPÖ-Anwalt Böhmdorfer erwartet einen Prozess.
    Amokfahrer-Prozess: "Hohe Rückfallsgefährdung"
    Live Im Prozess gegen den Grazer Amokfahrer Alen R. soll es heute ein Urteil geben. Die Geschworenen müssen dabei klären, ob R. bei der Tat zurechnungsfähig war. Davon hängt ab, ob er nur eingewiesen oder zusätzlich auch verurteilt wird. Zuvor werden Sachverständige zum Teil noch einmal befragt.
    Irritationen im Raiffeisen-Reich
    Kolumne Eigentlich hätte die Fusion von RZB und Raiffeisen International vergangene Woche offiziell beschlossen werden sollen. Doch bei dem wichtigen Termin fehlte ausgerechnet die Schlüsselperson: Heinrich Schaller ließ sich entschuldigen.
    SPÖ-Reformparteitag wird in den Mai verschoben
    Er war für den Herbst angedacht, nun findet der Bundesparteitag am 12. und 13. Mai statt. Das wirkt sich auf die Vorhaben der SPÖ Wien aus.
    Neue Enthüllungen aus dem englischen Profifußball
    Nach der Causa des entlassenen Teamchefs Sam Allardyce gibt es nun weitere Enthüllungen aus England zu Schmiergeldzahlungen.
    Deutschland: Wenn die Baustellen stillstehen
    Ein afghanischer Flüchtling arbeitet seit fünf Jahren für eine deutsche Baufirma. Nun droht ihm die Abschiebung. Die Mitarbeiter protestieren.
AnmeldenAnmelden