(K)ein Fehler im System

27.11.2012 | 18:20 |  WOLFGANG WIEDERSTEIN (Die Presse)

Kampf um jeden Preis? Es geht auch anders, wie ein Hannover-Profi zeigt.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Der Fußball besteht doch nicht nur aus groben Unsportlichkeiten, aus miesen Tritten gegen den Fair-Play-Gedanken oder fliegenden Bierbechern. In Deutschland hat sich Lars Stindl, der bei Hannover 96 unter Vertrag steht, sozusagen selbst angezeigt und damit in Eigenverantwortung gesperrt. Er hat den Deutschen Fußballbund auf einen Fehler in der Statistik aufmerksam gemacht, sich damit aus dem Spiel gegen Greuther Fürth genommen. Eine Gelbe Karte war „übersehen“ worden, schien in der Datenbank nicht auf, Lars Stindl aber hat den Schlampigkeitsfehler des Verbands selbst korrigiert. Das ist aller Ehren wert, wird zur Nachahmung dringend empfohlen.

 

wolfgang.wiederstein@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.11.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Top-News

  • Die vielen Gesichter des Krisensommers
    In der Türkei schreckt der Putschversuch die letzten Urlauber ab. Im ausgebuchten Spanien bildet sich Widerstand gegen die Gästemassen. Dazwischen liegt ein verunsicherter Kontinent und eine Reisebranche in Alarmbereitschaft.
    EU-Banken bestehen den Stresstest
    Der österreichischen RZB stellen die Bankentester ein schlechtes Zeugnis aus, die Erste Group liegt im guten Mittelfeld. Monte dei Paschi wäre durchgefallen – wurde aber gerettet.
    Italiens Katastrophenbank gerettet
    Knapp vor Veröffentlichung des Bankenstresstests, bei dem italienische Banken besonders schlecht abschnitten, gab es grünes Licht für die Rettung von Monte dei Paschi.
    Türkei: Erdogan kritisiert mangelnde Solidarität des Westens
    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beklagt, dass sich andere Länder um das Schicksal der Putschisten sorgen.
    Stauwochenende hat begonnen
    In Kärnten kam es vor dem Karawankentunnel schon in der Früh zu Staus. Grund ist die Sperre des Verkehrswegs.
    Integration in Uniform
    Hilft der Grundwehrdienst bei der Integration? Diese Frage hat zuletzt Kardinal Christoph Schönborn aufgeworfen. Drei Soldaten erzählen aus ihrem Alltag in der Truppe.
AnmeldenAnmelden