(K)ein Fehler im System

27.11.2012 | 18:20 |  WOLFGANG WIEDERSTEIN (Die Presse)

Kampf um jeden Preis? Es geht auch anders, wie ein Hannover-Profi zeigt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der Fußball besteht doch nicht nur aus groben Unsportlichkeiten, aus miesen Tritten gegen den Fair-Play-Gedanken oder fliegenden Bierbechern. In Deutschland hat sich Lars Stindl, der bei Hannover 96 unter Vertrag steht, sozusagen selbst angezeigt und damit in Eigenverantwortung gesperrt. Er hat den Deutschen Fußballbund auf einen Fehler in der Statistik aufmerksam gemacht, sich damit aus dem Spiel gegen Greuther Fürth genommen. Eine Gelbe Karte war „übersehen“ worden, schien in der Datenbank nicht auf, Lars Stindl aber hat den Schlampigkeitsfehler des Verbands selbst korrigiert. Das ist aller Ehren wert, wird zur Nachahmung dringend empfohlen.

Mehr zum Thema:

 

wolfgang.wiederstein@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Leere Hotels als Asylnotquartiere
    Am Freitag endet ein neues Ultimatum für die Bundesländer. Stellen sie nicht genügend Unterkünfte für Asylwerber bereit, will Innenministerin Mikl-Leitner größere Bundesquartiere öffnen.
    Salzburgs Glückseligkeit ruht im Kreuzeck
    Champions League. Salzburgs Revanchegelüste gegen Malmö wurden mit dem 2:0 im Heimspiel zur 3. Qualifikationsrunde befriedigt. Ulmer schoss Traumtor, Hinteregger verwandelte Elfmeter.
    Flüchtlingsstrom: Grenze zu Ungarn wird dichter
    Über Ungarn verläuft die Hauptroute für von Schleppern gelotste Asylwerber. Die Lage ist so prekär, dass dort künftig bewaffnete Polizisten aus Wien Kontrollen durchführen.
    Meinl Bank: Vorstände müssen gehen
    Die Finanzmarktaufsicht wirft der Privatbank grobe Verfehlungen vor und will, dass die beiden Chefs Peter Weinzierl und Günter Weiß gehen. Die Bank wehrt sich.
    Telekom-Kunden abgehört? A1 und Pilz uneins
    Deutschlands BND, so Peter Pilz, hat für die NSA jahrelang Telefongespräche aus Österreich abgehört. Der A1-Konzern bestätigt nun die Existenz betroffener Leitungen.
    Russland blockiert Tribunal für MH17-Flug
    Russland lehnt im UN-Sicherheitsrat eine Resolution ab, die ein unabhängiges Tribunal zum Abschuss des Fluges MH17 fordert.
AnmeldenAnmelden