USA sorgen für Optimismus an den Börsen

Gute Konjunkturdaten überzeugen die Anleger.

Es war ein guter Tag für Europas Börsen, denn am Donnerstag notierten die Indizes überall im Plus. Dies lag vor allem an den positiven Nachrichten aus den USA. Zum einen hatte sich der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, zuversichtlich gezeigt, dass die Gespräche mit Präsident Barack Obama über den US-Haushalt fortgesetzt würden. Zum anderen sorgten Konjunkturdaten aus der größten Volkswirtschaft der Welt für gute Stimmung. Das Bruttoinlandsprodukt der USA stieg im dritten Quartal um 2,7 Prozent im Jahresvergleich, im Vorquartal betrug der Wert 1,3 Prozent.

Auch in Deutschland zeigt man sich zuversichtlich. Springt die Weltwirtschaft an, kann die deutsche Industrie davon profitieren. Für 2013 gehen die Analysten von Helaba und Deutscher Bank davon aus, dass der DAX auf ein Rekordhoch von 8200 Punkten steigen kann. Am Donnerstag notierte er bei rund 7390 Zählern.

An die Spitze im Frankfurter Index konnten sich die Commerzbank und der Düngemittelhersteller K+S setzen. Die Börse in Wien tendierte ebenso freundlich. Erste Group, SBO und Wienerberger lagen am späten Nachmittag deutlich im Plus.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.11.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

USA sorgen für Optimismus an den Börsen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen