Gute US-Daten beeindrucken Anleger kaum

28.01.2013 | 18:47 |   (Die Presse)

Die Börsen kamen am Montag nicht recht vom Fleck.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Börsen
REPORT

Zum Wochenbeginn standen einige Konjunkturdaten aus den USA an, die Aufschluss geben sollten, wie es mit der größten Volkswirtschaft der Welt weitergehen sollte. Die Daten zu den Auftragseingängen für langlebige Güter fielen gut aus. Diese stiegen im Dezember um 4,6Prozent und damit mehr als doppelt so stark wie erwartet. Doch waren bereits positive Daten erwartet worden. Der Dow Jones startete leicht im Plus und markierte einen neuen Höchststand seit Oktober 2007. Dann fiel er jedoch wieder zurück.

Die europäischen Indizes bewegten sich seitwärts oder gaben leicht nach. Auch die Nachricht, dass die USA bei der Ratingagentur Fitch nicht um ihre Topbonitätsnote AAA bangen müssen, beeindruckte die Märkte wenig.

Gute Unternehmenszahlen kamen diesmal von Caterpillar. Trotz eines Umsatzrückgangs und eines Gewinneinbruchs im vierten Quartal nach dem Bilanzbetrug wurden die Ergebnisse positiv aufgenommen, die Aktie legte zu.

In Wien setzte das Papier des Wohnbauentwicklers Conwert seinen Erholungskurs fort. Die Erste Group hat ihr Votum von „Hold“ auf „Accumulate“ und das Kursziel von 9,6 auf elf Euro erhöht. Die Aktie kostet etwa zehn Euro.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.01.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Top-News

  • Wie wählt Österreich?
    Das Land ist vor der Bundespräsidentenstichwahl gespalten wie nie. Sind es wirklich nur die Enttäuschten gegen die Eliten, die Wütenden gegen das Establishment? Wir haben uns auf einer Tour durch Österreich umgehört.
    Als das Establishment Hautevolee hieß
    Es war der längste Wahlkampf in der österreichischen Geschichte – mit zahlreichen Eigenheiten. Welche Begriffe diese Auseinandersetzung um das höchste Amt im Staate prägten.
    Helden, Hellseher und eiskalte Zocker
    Wer wird die Wahl des Bundespräsidenten gewinnen? Der Boulevard scheint ratlos, ein Magazin empfiehlt gar den Highlander. Dabei müsste man doch nur das keltische Baumhoroskop fragen, was Hofer und Van der Bellen blüht.
    Die riskante Partie des „Verschrotters“
    Beim Verfassungsreferendum setzt Italiens Premier Renzi seine eigene politische Zukunft auf das Spiel.
    Ratlos nach dem Grauen
    Warum erschießt eine Frau ihre Familie? Nach dem Fünffachmord von Böheimkirchen spekuliert man über Sorgerechtsstreitigkeiten oder Krankheit. Eine Spurensuche.
    „Die jungen Menschen sind verzweifelt“
    Den Jungen fehlt die Perspektive, sagt Ökonom und Philosoph Rahim Taghizadegan: „Die Eltern sagen: 'Mach, was du willst!' Zugleich hören sie nur von Krise.“
AnmeldenAnmelden