Gute US-Daten beeindrucken Anleger kaum

Die Börsen kamen am Montag nicht recht vom Fleck.

Börsen
REPORT

Zum Wochenbeginn standen einige Konjunkturdaten aus den USA an, die Aufschluss geben sollten, wie es mit der größten Volkswirtschaft der Welt weitergehen sollte. Die Daten zu den Auftragseingängen für langlebige Güter fielen gut aus. Diese stiegen im Dezember um 4,6Prozent und damit mehr als doppelt so stark wie erwartet. Doch waren bereits positive Daten erwartet worden. Der Dow Jones startete leicht im Plus und markierte einen neuen Höchststand seit Oktober 2007. Dann fiel er jedoch wieder zurück.

Die europäischen Indizes bewegten sich seitwärts oder gaben leicht nach. Auch die Nachricht, dass die USA bei der Ratingagentur Fitch nicht um ihre Topbonitätsnote AAA bangen müssen, beeindruckte die Märkte wenig.

Gute Unternehmenszahlen kamen diesmal von Caterpillar. Trotz eines Umsatzrückgangs und eines Gewinneinbruchs im vierten Quartal nach dem Bilanzbetrug wurden die Ergebnisse positiv aufgenommen, die Aktie legte zu.

In Wien setzte das Papier des Wohnbauentwicklers Conwert seinen Erholungskurs fort. Die Erste Group hat ihr Votum von „Hold“ auf „Accumulate“ und das Kursziel von 9,6 auf elf Euro erhöht. Die Aktie kostet etwa zehn Euro.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.01.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Gute US-Daten beeindrucken Anleger kaum

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen