Kärntens Ende der Monogamie

18.03.2013 | 18:22 |  DIETMAR NEUWIRTH (Die Presse)

SPÖ, ÖVP und Grüne stehen knapp vor erfolgreichem Ende der Verhandlungen.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

An homosexuelle Verpartnerungen, gern als Homo-Ehe abgekürzt und missverstanden, haben sich langsam Österreichs Standesbeamte gewöhnt. „Was folgt als Nächstes“, fragen manche? Der jüdisch-christlichen Tradition folgend hat sich seit vielen Jahrhunderten die Monogamie etabliert. Oder zumindest das Ideal derselben – siehe die unübersehbare Tendenz zu serieller Monogamie. Einem grünen Kärntner – vielleicht ist es hilfreich, den Zweitberuf von Rolf Holub zu nennen: Kabarettist – war es am Montag vorbehalten, jetzt von einem „Ehevertrag mit drei Partnern“ zu fantasieren.

Mehr zum Thema:

Und tatsächlich: Kärnten, das Land mit stetem Blick auf die Karawanken, erweist sich als weitsichtig innovativ. Eine Koalition von Rot-Schwarz-Grün steht vor dem Abschluss, meinten die drei künftigen „Ehepartner“ am Montag vor Journalisten stolz. Eine Kenia-Koalition soll es also werden, erstmals in Österreich. Werner Faymann und Michael Spindelegger werden, ohne es allzu laut zu sagen, dem Land in den nächsten Monaten ihre besondere Aufmerksamkeit schenken. Schließlich ist nicht auszuschließen, dass die weiland Große Koalition am 29.September bei der Wahl unter die 50-Prozent-Marke fällt und für eine Regierung einen Dritten benötigt. Vielleicht bringt ja das Ende der politischen Monogamie auch das Ende der politischen Monotonie.

 

dietmar.neuwirth@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.03.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

2 Kommentare
Der_Kelte
19.03.2013 18:49
1

Logisch

Regierung der Pro-EU- und Anti-Österreich-Parteien. Was denn sonst?

unicornat
19.03.2013 12:03
2

genau!

Anstatt dass dann statt 2 nunmehr 3 Parteien am Futtertrog sitzen und deren Günstlingen Posterln zuschachern - ja, da kann man echt sagen "Kärtnen ist befreit"! Statt Verschuldung ala Haider und Co Steuergeldverzocken ala Burgstaller, Häupl & Co! Was für ein Gewinn!!!!

Top-News

  • Rebellen in Aleppo vor Aufgabe
    In der Schlacht um die schon weitgehend zerstörte Metropole stehen die Streitkräfte des Regimes unmittelbar vor dem Sieg. Damit zeichnet sich eine Wende im gesamten Bürgerkrieg ab.
    Ende des Euro? „Nicht so schlimm“
    Reagans Berater Martin Feldstein hielt die Eurozone von Anfang an für falsch konstruiert. Heute plädiert er für eine Nord-Süd-Aufspaltung. Die Furcht vor Trump sei übertrieben.
    Was kann die Staatsoper, was soll sie können?
    Demnächst wird Kulturminister Drozda verkünden, ob er für eine Verlängerung der Amtszeit Dominique Meyers oder für einen Kurswechsel eintritt. Aus gegebenem Anlass: Betrachtungen über Opern-Gegenwart und -Zukunft.
    2:3 – Austrias Blamage in Überzahl
    Europa League. Violett führte in Pilsen bereits mit 2:0, liebäugelte mit dem Aufstieg – und verlor trotzdem noch alles. Das 2:3 gegen zehn Tschechen deckte Austrias Schwächen beim Europacup-Exit schonungslos auf.
    EU will Flüchtlinge zurück nach Griechenland abschieben
    Das Dublin-System galt schon als klinisch tot. Nun soll es offenbar Schritt für Schritt wiederbelebt werden.
    Kein Ende der lockeren Geldpolitik
    Die Europäische Zentralbank verlängert ihr milliardenschweres Anleihenprogramm bis Ende 2017. Oder auch darüber hinaus.
AnmeldenAnmelden