Zuckerl, ein bisschen bitter

01.05.2013 | 18:15 |  TERESA SCHAUR-WÜNSCH (Die Presse)

Höhere Preise bei den Wiener Linien – Stille bei den Grünen.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der 1. Mai 2012 war ein schöner Tag für die Wiener Grünen. Da trat ihr bisher größter Erfolg in Kraft – die Tarifreform bei den Wiener Linien. Herzstück: die vergünstigte Jahreskarte um 365 Euro. Das gab es schon damals nicht umsonst, der Preis für den Einzelfahrschein etwa wurde um 20 Cent auf zwei Euro angehoben. Und die SPÖ gab ihr Einverständnis nur dank des Hintertürls einer „moderaten“ automatischen Anpassung. Genau ein Jahr später wurde nun die erste Erhöhung publik. Die Grünen, die höhere Preise für 2013 noch im Jänner ausgeschlossen haben, geben sich notgedrungen gelassen. Wien-Besucher könnten das anders sehen. Alle, die (noch) keine Jahreskarte wollen oder brauchen, auch.

Mehr zum Thema:


teresa.schaur@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.05.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • Wien: Öffi-Tickets werden teurer

    Wien Zahlreiche oeffiTickets werden / Bild: (c) Die Presse / Fabry Die Wiener Linien erhöhen mit 1. Juli viele Ticketpreise. Die Einzelfahrt wird um zehn Cent teurer, die Monatskarte um zwei Euro. Die 365-Euro-Jahreskarte - Prestigeprojekt der rot-grünen Stadtregierung - bleibt hingegen unverändert.

4 Kommentare
Luzius
02.05.2013 12:02
2

Höhere Preise bei den Wiener Linien – Stille bei den Grünen.

tja, irgendwer muss ja all die zusätzlichen Beauftragten samt Sonderwünsche der Grünen, bezahlen !

Marineminister
02.05.2013 10:09
1

regelmäßige öffi-benutzer

haben eine jahreskarte. alles andere wäre ökonomischer schwachsinn.

und wenn für gelegenheitsfahrer der fahrschein um 10 cent teurer wird: das wird sie mit sicherheit in den finanziellen abgrund reissen...

Antworten unicornat
02.05.2013 12:16
2

Re: regelmäßige öffi-benutzer

Ja ja .. aber Wehe! wenn die Wurstsemmel um 10 Cent teurer wird - da sind's sicher der Erste, der drüber plärrt!

unicornat
01.05.2013 20:15
7

Die Wiener Grünen...

... von den "Aufdeckern" zu den "Zudeckern"...

Top-News

  • Wie wählt Österreich?
    Das Land ist vor der Bundespräsidentenstichwahl gespalten wie nie. Sind es wirklich nur die Enttäuschten gegen die Eliten, die Wütenden gegen das Establishment? Wir haben uns auf einer Tour durch Österreich umgehört.
    Als das Establishment Hautevolee hieß
    Es war der längste Wahlkampf in der österreichischen Geschichte – mit zahlreichen Eigenheiten. Welche Begriffe diese Auseinandersetzung um das höchste Amt im Staate prägten.
    Helden, Hellseher und eiskalte Zocker
    Wer wird die Wahl des Bundespräsidenten gewinnen? Der Boulevard scheint ratlos, ein Magazin empfiehlt gar den Highlander. Dabei müsste man doch nur das keltische Baumhoroskop fragen, was Hofer und Van der Bellen blüht.
    Die riskante Partie des „Verschrotters“
    Beim Verfassungsreferendum setzt Italiens Premier Renzi seine eigene politische Zukunft auf das Spiel.
    Ratlos nach dem Grauen
    Warum erschießt eine Frau ihre Familie? Nach dem Fünffachmord von Böheimkirchen spekuliert man über Sorgerechtsstreitigkeiten oder Krankheit. Eine Spurensuche.
    „Die jungen Menschen sind verzweifelt“
    Den Jungen fehlt die Perspektive, sagt Ökonom und Philosoph Rahim Taghizadegan: „Die Eltern sagen: 'Mach, was du willst!' Zugleich hören sie nur von Krise.“
AnmeldenAnmelden