Niederländer sagen Ja zu Europa und Nein zu Geert Wilders

Die Niederländer haben eine deutliche Wahl gegen den Extremismus getroffen. Marine Le Pen und Frauke Petry werden das Ergebnis wohl mit Tränen in den Augen ansehen.

Schließen
AFP (YVES HERMAN)

Den Haag. Die Niederländer haben gewählt. Sie haben eine deutliche Wahl getroffen, eine Wahl für Europa, eine Wahl gegen den Extremismus, eine Wahl gegen Geert Wilders, obwohl dessen Partei, die PVV leicht zulegen konnte. Mit dem klaren Votum für den amtierenden Haager Ministerpräsidenten Mark Rutte und für dessen rechtsliberale VVD stimmten sie für Stabilität. Sie stimmten gegen Experimente, gegen einen ,,Nexit‘‘ einen Austritt aus der Europäischen Union nach britischem Vorbild des Brexit, so wie Geert Wilders das will. Dieses Wählervotum aus dem Land der Tulpen ist eine klare Botschaft an die europäischen Länder, in denen in diesem Jahr noch gewählt wird: Frankreich und Deutschland. Es ist auch eine Absage an den populistischen Trend, wie er sich in den USA mit der Wahl von Donald Trump beispielsweise Bahn gebrochen hat sowie an die Befürworter des Brexit in Großbritannien.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 281 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen