Artikel versenden

Zwei ungewöhnliche Politiker, zwei ungewöhnliche Zugänge

Der eine will kandidieren, dann aber kein Mandat. Der andere will nicht kandidieren, würde dann aber zur Verfügung stehen. Über Frank Stronach und Mario Monti.





Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.mustermann@diepresse.com). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.



Sicherheitscode
(Was bringt das?)*


Schwer lesbar?
Neuen Code generieren


Pizzicato

  • 24.10.2014Kiruna ist überall
    Kiruna, die nördlichste Stadt Schwedens, wird umgesiedelt. Kein Scherz. Schuld ist der Eisenerzbergbau, der Risse im Boden verursacht.
    23.10.2014Profi-Schüler
    Unterrichtsministerin Gabriele Heinisch-Hosek muss 100 Millionen Euro einsparen. Leidensgenosse Gerald Klug hat ihr jetzt die Reformexperten...
  • 21.10.2014Frontalunterricht
    Es wird hier – auch Sie in der letzten Reihe hören bitte zu! – eindeutig zu viel herumgeblödelt.
    20.10.2014Die Neue im Harem
    Dies war gestern eine Sternstunde im Dasein des greisen Königs Abdullah ibn Abd al-Aziz Al Saud. Ein Höfling fächelte dem Herrscher mit einer unbekannten Zeitschrift Luft zu.
    19.10.2014Multikultimulti
    Die Aufregung um eine moslemische Privatschule in Wien, in der Eltern den Musikunterricht verbieten wollen – mein Gott!
  • 17.10.2014Milchbuberlpartie
    Seit Bruno Kreiskys Zeiten, wird oft geklagt, haben Österreicher in der Weltpolitik kaum noch eine Rolle gespielt. Doch nun ist es wieder so weit.
    16.10.2014Eugen Freund war wieder da!
    Können Sie sich noch an den netten Herrn mit Brille erinnern, der die „Zeit im Bild“ moderiert hat? Der mit dem breiten Mund und den lustigen Versprechern?
    15.10.2014Breschnew, der Womanizer
    Die Jüngeren unter uns werden sich möglicherweise nur noch an den aufgedunsenen, grauen Apparatschik erinnern.

Top-News

  • Die Post-Wende-Generation
    Welche Klammer hält die Generation unter dreißig zusammen? Wie wurde sie politisiert? Eine Nachforschung unter Jungpolitikern, aus denen noch was werden könnte.
    Generation Y: Was die Jugendlichen ausmacht
    Noch nie war die Jugend so gut ausgebildet wie heute. Dafür stehen junge Menschen unter Druck wie kaum eine Generation vor ihnen.
    Wahlkampf am Rand des Krieges
    In der Hafenstadt Mariupol im Süden des Donbass befürchtet man ein Überschwappen des Konflikts. Bei den ukrainischen Parlamentswahlen dürfte dem früheren Donezker Gouverneur Serhij Taruta ein Mandat sicher sein.
    Frauen in den Fängen des IS
    Im Nordirak hält der Islamische Staat tausende Frauen der Minderheit der Yeziden gefangen. Die "Presse am Sonntag" hat mit vier Überlebenden gesprochen, die aus der Gewalt des IS befreit worden sind.
    Wiener Misstöne: Schiefe Geschäfte mit der Klassik
    Ein Verein namens Mahler Philharmoniker lockte weltweit Berufsmusiker zur Fortbildung nach Österreich. Den hohen Gebühren stand wenig Leistung gegenüber. Die Organisatoren sind untergetaucht.
    Marcel Hirscher: "Ziele und Sterne ordnen"
    Marcel Hirscher hat vor dem Weltcupauftakt in Sölden ein wenig Prüfungsangst. Bei den Damen gab es mit Mikaela Shiffrin und Anna Fenninger zwei Siegerinnen.
AnmeldenAnmelden