Artikel versenden

Zwei ungewöhnliche Politiker, zwei ungewöhnliche Zugänge

Der eine will kandidieren, dann aber kein Mandat. Der andere will nicht kandidieren, würde dann aber zur Verfügung stehen. Über Frank Stronach und Mario Monti.





Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.mustermann@diepresse.com). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.



Sicherheitscode
(Was bringt das?)*


Schwer lesbar?
Neuen Code generieren


Pizzicato

  • 18.04.2014Die grünen Tomaten
    Im laufenden EU-Wahlkampf ist folgendes Detail ja wohl das spannendste: Die Grünen stellen das Thema Landwirtschaft und den Saatgutmarkt in den Mittelpunkt – aber bevor Sie gähnen, lesen Sie weiter.
    17.04.2014Er ist wieder da
    Nichts, aber auch gar nichts war anders als in den Jahren davor, the same procedure as every year, dachte sich der Osterhase und hoppelte missmutig aufs Feld.
    16.04.2014Im Altersheim
    Der große Silvio Berlusconi (77) muss seine Strafe nun als Sozialdienst im Altersheim abdienen.
  • 15.04.2014Herr Seltsam
    Wer auch immer F.X. Seltsam ist (manche vermuten Andreas Mölzer dahinter), er hat einen Scoop gelandet: Sein Interview mit Andreas Mölzer in „Zur Zeit“ wurde breitflächig zitiert. H.-C. Strache hat sich daher nun auch von ihm interviewen lassen.
    14.04.2014Ballhaus-Maidan
    Laut einem Bericht der „Daily Mail“ werden die Muslimbrüder ihr Hauptquartier nach Graz verlegen. Das hätte freilich auch seine Logik:
    13.04.2014Dr. Sommer
    Die Zeitschrift „Bravo“ trennt sich nach 16 Jahren von der Sozialpädagogin, die die Aufklärungskolumne „Dr. Sommer“ leitet. Doch keine Sorge! Das „Pizzicato“ springt mit Rat und Tat ein.
  • 11.04.2014Können Steirer stören?
    In der Zeitung Ihres Vertrauens war jüngst Interessantes zu lesen.
    10.04.2014Was darf man noch sagen?
    Wir leben in schwierigen Zeiten. Es gibt keine kriegerischen Auseinandersetzungen (zumindest nicht bei uns), es gibt keine Hungersnöte (zumindest nicht bei uns), es herrschen Wohlstand (zumindest bei uns) und Meinungsfreiheit.
    09.04.2014Webt, ihr Nornen, webt!
    Die unsanfte Trennung Straches von Mölzer hat in dessen Redaktion „Zur Zeit“ zu gewisser Orientierungslosigkeit geführt.

Top-News

AnmeldenAnmelden