Leitartikel: Depardjow im französischen Steuerfieber

Christian Ultsch (Die Presse)

Auf seiner verständlichen Flucht vor dem Steuerwahnwitz in Frankreich hatte Gérard Depardieu offenbar einen Filmriss. Wer Russland für eine "große Demokratie" hält, hat Wahrnehmungsstörungen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

In Österreich hätte es zumindest eines Ministerratsbeschlusses bedurft, also doch ein bisschen länger gedauert. In einem Gutsherrensystem wie dem russischen jedoch kann auch aus einem Witz schnell Wirklichkeit werden. Vor ein paar Tagen erst bot Wladimir Putin in einem halb lustigen Moment einer Endlospressekonferenz Gérard Depardieu die Staatsbürgerschaft an, und schon ist aus dem französischen Nationalschauspieler auf der Flucht vor François Hollandes Steuerexzess per Kreml-Dekret ein Russe geworden.

Mehr zum Thema:

Überschwänglich und mit dem Feingefühl eines Hinkelsteins bezeichnete der Obelix-Darsteller Russland darauf als „große Demokratie“. Eine ähnlich „lupenreine“ Form der Dankbarkeit ist lediglich vom früheren deutschen Bundeskanzler und späteren Gazprom-Mann Gerhard Schröder überliefert, was wiederum zeigt, dass nicht bloß Künstler von völlig verzerrter politischer Wahrnehmung befallen werden können.

Mit der verharmlosenden Glorifizierung der russischen Semiautokratie hat Depardieu sich mindestens ebenso peinlich im Ton vergriffen wie mit seinem Auftritt beim tschetschenischen Willkürsatrapen Ramsan Kadyrow, dem er euphorisch zugerufen hat: „Ruhm sei Grosny, Ruhm sei Tschetschenien, Ruhm sei Kadyrow!“

Das ändert jedoch nichts daran, dass der Filmstar gute Gründe hat, seine Heimat zu verlassen. Depardieu fällt nämlich in die Kategorie jener Bürger, die Frankreichs Präsident Hollande mit dem jenseitigen Steuersatz von 75 Prozent schröpfen will. Der Verfassungsrat hat zwar neulich Einspruch gegen den als Budgetsanierungsmaßnahme getarnten Raubzug erhoben, die linke Regierung will aber trotzdem an ihrem Wahnwitz festhalten. Ein derartiger ideologischer Starrsinn ist im 21.Jahrhundert außerhalb Kubas und Venezuelas nur noch selten anzutreffen. Denn es war von vornherein klar, wohin die drastische Erhöhung des Spitzensteuersatzes führen wird. Frankreich hat schon einmal Erfahrungen mit derlei Zwangspopulismus gesammelt, in den 1980er-Jahren in François Mitterrands erster Amtszeit als Präsident. Auch damals setzten sich die Reichen in Scharen ab.

Solche Vertreibungsprogramme erzeugen vielleicht die eine oder andere neidbesetzte Glückssekunde beim kleinen Mann. Unter dem Strich aber bringen sie dem Fiskus gar nichts. Frankreich wird sein strukturelles Schulden- und Wachstumsproblem nicht lösen können, indem es Leistung bestraft und an der Steuerschraube dreht.

Leider lenkt Depardieu mit seiner Anbiederung an Putin vom Kern der Debatte ab. Und Hollandes sonst eher ideenarme Truppe nimmt das Angebot dankend an, um stattdessen über angeblich mangelnden Patriotismus der Steuerflüchtlinge zu diskutieren, wobei auch da schnell die Frage auftauchen muss, wer liebesähnliche Gefühle zu einem Staat aufbringen könnte, der einem drei Viertel seines Geldes aus der Tasche zieht.

Für Putin wiederum kommt die Depardieu-Groteske einer Werbeeinschaltung gleich. Jetzt weiß die ganze Welt, dass der Einheitssteuersatz in Russland bei 13 Prozent liegt – und die Oligarchen ihr Geld aus anderen Gründen ins Ausland transferieren.

christian.ultsch@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

68 Kommentare
 
12

Russland ist vermutlich mehr Demokratie als die Europäische Union

-wo praktisch alle bedeutsamen Entscheidungen für Österreich gefällt werden. Das Potemkinsche EU-Parlament kann man übrigends sehr gut nach den Leuten bewerten, die dort drinsitzen und einmal im Monat "mehr Europa" rufen.

Was geht das uns an, was Depardieu macht.

Wir leben doch in einer angeblich freien Gesellschaft und jeder kann mit s e i n e m Geld machen was er will.

Sollte nicht zum Schaden anderer sein.

Anders denkende sofort exukutieren...

Westeuropa hat die letzten 50 Jahre den Rest der Welt mit der Demokratieforderung unter Druck gesetzt, wobei er selbst die Regeln der Demokratie nicht mehr einhaelt. Wenn die Migranten in Europa von Europaern schikaniert werden, übersieht man dies gern. Selbst Parteien, die den offenen Rassismus forchieren wie die FPÖ findet diese noch Unterstützung bei der Presse.
Apropos Russland. Unter Jelzin wurde Russland zu einem Land erklaert wo nur die Frauen kaeuflich sind. Putin hat dies ganz geaendert und Russland wieder dazu gemacht, was es war und sein sollte. Jetzt kann Putin der EU diktieren was er erreichen möchte. Dafür sollte man nicht Russland sondern die EU kritisieren. Selbst NATO-Partner Türkei wurde in die Armen von Putin getrieben. Vielleicht ist es für die Türken besser als mit der EU zu gehen!

Re: Anders denkende sofort exukutieren...

"...Putin hat dies ganz geaendert und Russland wieder dazu gemacht, was es war..."

Sie haben völlig recht!
Putin bringt Russland wieder dahin, wo es im vorigen Jahrhundert war:

Zu einer rechtlosen Diktatur !!!

Kabinettsjustiz, Journalistenmorde, Unterdrückung in Tschetschenien etc.

Putin kann der EU höchstens noch den Gaspreis diktieren, sonst aber nichts!

Re: Re: Anders denkende sofort exukutieren...

Unter der EU-Herrschaft zu leben ist manchmal auch gut. Sie sind anscheinend damit zufrieden. Daher ist für Sie nicht erforderlich mit Fakten zu sprechen!

Re: Re: Re: Anders denkende sofort exukutieren...

Wer lebt denn unter "EU-Herrschaft"?

Wir leben unter "österreichischer Herrschaft, deutscher Herrschaft, niederländischer Herrschaft" etc
Damit bin ich und der überwiegende Großteil der Menschen zufrieden!

Wenn Sie es als nicht erforderlich sehen mit Fakten (zu Russland) zu sprechen, dann erwähne ich nur ganz dezent die Morde und Attentate auf Regime-kritische Journalisten Anna Politkowskaja, Stanislaw Markelow, Anastassia Baburowa, Vadim Rogoschin, Anastassija Akopjan und andere.
Oder an die Kabinettsjustiz des Präsidenten betreffend Punkband Pussy Riot oder Michael Chodorkowski, oder den Polonium_mord in London an Alexander Litwinenko!

Zufälligerweise alles Kritiker der Putin´schen Zustände in Russland.

Aber für Sie werden das keine Fakten, sondern bestenfalls Anektoten aus Russland sein!

Re: Re: Re: Re: Anders denkende sofort exukutieren...

Sie haben Recht! Deutsche Herrschaft ist wohl zutreffend!
Es ist auch durchaus möglich, dass Putin Andersdenkende eliminiert. Es gibt aber in der keine Andersdenkende mehr. Die Bürger der EU sind gleich geschaltet. Daher gehen die Bürger der EU auf die Migranten los...
Übrigens: Sie sollten Ihre Zufriedenheit über die EU heute mit der Überweisung bestimmter Summe nach Griechenland beweisen!


Re: Re: Re: Re: Re: Anders denkende sofort exukutieren...

Werden´s nicht kindisch. Das Wort "Herrschaft" habe ich aus IHREM Posting (unter der EU-Herrschaft....) übernommen!
Ihre Verallgemeinerung, dass es in der EU nur "Gleichgeschaltete" gäbe, kann ich absolut nicht nachvollziehen.
Glauben Sie, dass es in Österreich eine Migranten-freundliche Stimmung gäbe, wären wir nicht bei der EU ? Wohl kaum !
Es müsste auch Ihnen auffallen, dass hier in diesem Forum die EU- und die Migranten-Gegner fast idente FPÖ-affine Poster sind!!!
Wenn Sie glauben, dass meine EU-Zufriedenheit mit der Überweisung einer bestimmten Summe nach Griechenland zu erschüttern wäre, haben Sie sich getäuscht!
1. Ist das die beste Manier um Emigration aus Griechenland nachhaltig zu verhindern.
2. 1,5 Milliarden € für Griechenland sind 0,652 Prozent unserer Staatsschulden von 230 Milliarden EURO. Mich schmerzen eher die restlichen hausgemachten 99,348 Prozent unserer Staatsschulden!
3. War ich selber Profiteur von Hilfen ausländischer Steuergelder in meiner Kindheit so ab Kriegsende!
Ich bin heute noch den amerikanischen Steuerzahlern von damals für die monatelange Ausspeisung im Kindergarten durch die US-Army dankbar!

bist du ein reicher franzose und willst du einen russischen pass?

ruf an beim wladimir!

bist du ein reicher russe und willst du einen österreichischen pass?
ruf an beim uwe!

in beiden fällen würde verona feldbusch meinen:
DA wird dir geholfen!

gelebte Demokratie gibt es nur in der Schweiz

in Österreich haben sich SPÖVP mit der Verlängerung der Legislaturperiode ohne das Volk zu fragen ein Jahr "Demokratiediebstahl" genehmigt. Wo blieb da der Aufschrei der Journalisten, Herr Ultsch?!

Ich brauche keine "Demogradie", ICH BRAUCHE FREIHEIT

Die Demogradie koennts ihr euch alle an den Hut stecken. Mich interessiert nicht, wer mich regiert. Mich interessiert dass dieser Regierende mich moeglichst in Ruh laesst. Und hier besteht ein klarer Zusammenhang. Je mehr Demogradie, desto mehr glaubt der Staat, sich in alles einmischen zu koennen.

Re: Ich brauche keine "Demogradie", ICH BRAUCHE FREIHEIT

lasst doch endlich den thronfolger in ruhe!

eine asphaltierte straße vor seinem haus und eine STVO - braucht er nicht!
regeln für ein friedliches zusammenleben mit seinen nachbarn - braucht er nicht!
(rechts)sicherheit - braucht er nicht!
bildung für seine kinder - braucht er nicht!
....

alles was er braucht, ist eine einsame insel! aber wirklich einsam, ohne mitbewohner.

Demokratie Russland

Sehr geehrter Herr Ultsch!
Es ist sicher noch ein langer Weg, aber kennen Sie Russland so gut, dass Sie ein Recht haben, Generalveruteilungen vorzunehmen?
Wenn sich in Europa nichts ändert, werden noch viele aus den sozialistisch regierten Ländern aus steuerlichen Gründen nach Russland entfliehen.

er hätte vorher doch Herrn Ultsch fragen sollen,oder ?


Und wer Österreich für eine Demokratie hält hat auch welche...

Putin hat sein Land wenigstens halbwegs unter Kontrolle, was man von den Witzfiguren in Österreich nicht behaupten kann.
In Russland kommen Kirchenstürmer wenigsten ein paar Jahre in einen richtigen Knast...

Re: Und wer Österreich für eine Demokratie hält hat auch welche...

"In Russland kommen Kirchenstürmer wenigsten ein paar Jahre in einen richtigen Knast..."

Weil sich das der Staatspräsident so wünscht !!!

Staatswirtschaft

Unser Lagerarbeiter hat voriges Monat 100.-- Euro
Bruttogehaltserhöhung bekommen. Laut unserem Chef kostet ihm das um 31% mehr also 14 mal jährlich 131.- Euro(und das sind nur die staatlichen Abgaben, da staatlich verordnete aufwendige Lohnverrechnung u.a. ist da nicht dabei) . Damit er dem Mann die 100.- Euro brutto bezahlen kann, muss er im Geschäft die 131.-- Euro plus 20% Mwst einnehmen, d.h. das er vom Kunden 157.-- Euro kassieren muss. Der Arbeiter erhält netto 47.-- Euro. 110.-- Euro von dieser Lohnerhöhung kassiert unser Staat. Wenn nun dieser Arbeiter wieder einkaufen geht muss er auch die Steuern und Abgaben wieder mitbezahlen. Bei Selbstständigen verhält sich das Ganze auch so.
Aber es gibt anscheinend keinen Politiker der nicht noch mehr Staat möchte.
Übrigens der Lagerarbeiter ist ein Wenigverdiener.
Und das grauslichste an dem ganzen ist da noch das unser Staat mit dem Geld nicht auskommt und seine Bürger schlimm verschuldet.

Re: Staatswirtschaft

Unsere Staatsquote (Steuern & Abgaben) ist ja auch eine der höchsten in Europa...

3

Re: Staatswirtschaft

Bravo..Danke!!
Leider wollen unsere Politiker das nicht begreifen..gerissen genug sind sie ja..nur, es fehlt der Wille.
Nochmals, Bravo und Dankeschön!

alles kann man eben nicht haben, Herr Redakteur.


Leistungsanreiz "unten" durch 20 statt fast 40%

Es gibt viele Österreicher, deren jährliche (!!) Bemessungsgrundlage/Einkommen unter 10.000 sind, die also KEINE Steiern zahlen. Sobald sie 100 Euro mehr verdienen, werden ihnen sofort fast 40 Euro weggenommen. DAS ist leistungsfeindlich, was diese Leute sicherlich deutlich wahrnehmen. Ein möglicher Leistungsanreiz wäre gemäß Herrn Ultschens Argumentation eine Halbierung dieses Eingangssteuersatzes auf 20%.
Ob niedrigere Höchststeuersätze oberhalb einer Million wirklich die Leistung der Betroffenen erhöhen, ist fraglich, aber sicher, dass einige dadurch ihre Steuerwohnsitze verlegen, solange es große steuerliche Unterschiede in zivilisierten Ländern gibt.
Allerdings viel wichtiger ist die richtige VERWENDUNG der Steuereinnahmen durch die Politik für Bilding, Wohnen, Kultur und Infrastruktur.

Re: Leistungsanreiz "unten" durch 20 statt fast 40%

Einkommensteuersätze seit 2009
0 bis 11000.- € 0%
11000.- bis 25000.- € 36,5%
25000.- bis 60000 .- € 43.2143%
über 60000,- € 50%

Nein! Steuerpflicht ab dem 1. Euro!

Ich bin für Steuerpflicht ab dem 1. verdienten Euro. Inklusive Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung. Das ist nicht als Bestrafung gedacht.

Aber damit würden sich schlagartig alle dafür interessieren, was mit dem Steuergeld eigentlich so passiert. Steuern sind dann kein Thema mehr für "die Reichen", sondern für alle. So mancher würde dann die Frage stellen: Brauchen wir diesen Tunnel? Brauchen wir wirklich 9 Landesverwaltungen? Brauchen wir 5 Verwaltungsebenen? (beliebig erweiterbar)

Die Diskussion würde dann ganz anderes verlaufen und der Druck, endlich zu sparen würde von der breiten Masse kommen.

FRAGE: IST DIE PRESSE-EIN DEMOKRATISCHES MEDIUM

Die Vollmundigkeit des PRESSE Redakteurs Christian ULTSCH in seiner Beurteilung dessen,was den Franz.Schauspieler Depardieu antreibt,die Russ.Staatsbürgerschaft anzunehmen,beantworte ich sofort mit einem Komplex an Gegenfragen:
1.Sie meinen also Herr Ultsch, Ihr Medium die PRESSE sei ein Demokratisches Medium auf der Basis der Österr.Bundesverfassung/ Österreich ist eine Parlamentarische Demokratie, das Recht geht vom Volke aus?!
MITNICHTEN MEIN HERR!
2.ZENSUR: Gemessen an der Auflage und der Reichweite der PRESSE ist Ihr Medium eines der härtesten Zensurmedien und am meisten undemokratischen Medien der Republik!
Dieser Beitrag-WIRD ES WIEDER EINMAL-NACHHALTIG BEWEISEN!
3.Man nehme die Begriffe-ZIONISMUS,JUDE, oder bezweifle gar die Demokratische Legitimation-der RECHTS-RECHTEN ISR-Politik, und der Verfasser braucht seinen Beitrag nicht mehr zu suchen!!
4.BEISPIEL: Ich habe dies jüngst am Beispiel des Jakob AUGSTEIN und der Attacken des BRODER und des Siemon WIESENTHAL-Institutes auf diesen Journalisten wegen-behauptetem "Antisemitismus" ausgetestet,mit folgendem Ergebnis:
a.DEUTSCHLAND: Meine Beiträge im Spiegel online, sowie in der rechtskonservativen Zeit-SIND AUSNAHMSLOS, und ungekürzt erschienen!
b.Diese identischen Beiträge wurden in der PRESSE-EBENSO AUSNAHMSLOS ZENSURIERT!!
Wir gratulieren der Demokratischen PRESSE,Herr ULTSCH,bravo!!

Re: FRAGE: IST DIE PRESSE-EIN DEMOKRATISCHES MEDIUM


Persönliche Eitelkeiten?

Re: Re: FRAGE: IST DIE PRESSE-EIN DEMOKRATISCHES MEDIUM

Eine einfache Antwort/Frage, auf Ihr einfaches Statement: DUMM?!
Wenn nicht, was ich doch annehme,dann lesen Sie doch das B-VG,das ist inhaltlich durchaus auch für einen Nicht-Juristen leicht verständlich!
Noch eines,Sir:
Wie kann ein Medium, das mindestens seit einem Dezennium im "Sauerstoffzelt" der Presse-Förderung liegt/Steuertöpfe-seit Jahr und Tag-POLITISCH KLIENTEL-POLITIK BETREIBEN?!
Können Sie mich aufklären Sir, möglichst außerhalb des Hinweises auf die landesweite Korruption des-"homo austriacus"?!

 
12

Top-News

AnmeldenAnmelden