SP-Redaktionssitzung

 (Die Presse)

Das neue Parteiprogramm der SPÖ wird nun endlich modernisiert. Von jungen, kreativen Feuergeistern.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das neue Parteiprogramm der SPÖ wird nun endlich modernisiert. Von jungen, kreativen Feuergeistern. Es war schon höchste Zeit – nach 34 Jahren ...

Laura Rudas (31): Genossinnen und 'nossen, ich freu' mich, Euch zur ersten Redaktionssitzung begrüßen zu ---

Ferdinand Lacina (70) halblaut: Wer is'n des Mädel?

Charly Blecha (78): Die Bundesg'schäftsführerin!

Rudas: Entschuldigt ist für heute Genosse Heinz Kienzl, er feiert gerade seinen 90er.

Hannes Androsch (74): Also gemma 's an. Ich mach' den ökonomischen Teil, wenn's recht ist.

Rudas: Den hab' ich aber schon dem Genossen Vranitzky versprochen, der is' mit 75 ein bissl erfahrener!

Androsch hört den Namen seines Ex-Sekretärs und entfernt sich rasch.

Blecha: Ich hab' folgenden Textvorschlag deklamiert sehr laut: Die Feststellung, daß sich die SPÖ von einer Partei der Arbeiter zu einer Partei aller arbeitenden Menschen entwickelt hat, hat nichts von ihrer Gültigkeit verloren. Jetzt sagst nix mehr!?

Rudas: Woher hast denn diesengenialen Sager?

Blecha: Na, des is' mei' Text aus 1978.

Rudas: Supa. Nur das „scharfe S“ müss' ma ändern. HWS


E-Mails an: hans-werner.scheidl@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.10.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Top-News

AnmeldenAnmelden