Einer muss schuld sein

 (Die Presse)

Es muss wer schuld sein. Es muss immer wer schuld sein. Selbst bei Naturkatastrophen kann es selbstverständlich nicht sein, dass die Natur schuld ist.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Es muss wer schuld sein. Es muss immer wer schuld sein. Selbst bei Naturkatastrophen kann es selbstverständlich nicht sein, dass die Natur schuld ist. Ein Gericht in Italien hat diesbezüglich nun ein wegweisendes Urteil gefällt: Sechs Jahre Haft für jene Seismologen, die das Erdbeben von L'Aquila nicht exakt vorausberechnet hatten.

Endlich, möchte man sagen. Für vergangenes Wochenende beispielsweise war schönes, warmes Spätsommerwetter prognostiziert. Und was war in Wien? Feucht, kalt und grau. Den Hochnebel hatten die Herren Meteorologen sträflich unterschätzt. Gut, dass man sie jetzt auf der Hohen Warte verkehrt aufhängen und auspeitschen kann. Und wehe, es schneit kommendes Wochenende nicht wie angekündigt! Und die Wirtschaftsforscher erst, auf die wartet sowieso die Hölle – sie bekommen die ESM-Haftungen persönlich aufgebrummt.

Oder stellen wir uns vor, Frank Stronach kommt entgegen der Prognosen der Meinungsforscher doch nicht ins Parlament. Dann ab auf die Baumwollplantagen in Oberwaltersdorf mit ihnen – damit sie einmal sehen, was richtige Arbeit ist.

Wobei auch Stronach schon geirrt hat. Laut Wikipedia hat Josef Bucher drei Kinder. OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.10.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare
Gast: barra
27.10.2012 05:56
0

genau, alle haften mit ihrem leben.

nur die politiker, banker, ratingagenturen und vollidioten haften für gar nichts.

Kurgast
25.10.2012 12:01
0

Na also!

Freiheit für Grönland, nieder mit dem Packeis!

Top-News

  • Großbritannien vor dem Zerfall
    Schottland will das Votum der Briten für einen EU-Austritt nicht akzeptieren. Zugleich schlittert nach den Konservativen auch Labour in eine Führungskrise. Brexit-Proponent Fox rechnet mit Austritt 2019.
    Linke holen in Spanien stark auf
    Nach Hochrechnungen verdrängt die Protestbewegung Podemos die Sozialisten und wird zweitstärkste Partei. Die Konservativen verfehlen trotz Sieges wieder Regierungsmehrheit.
    Deutschland feiert klaren 3:0-Sieg gegen Slowakei
    Deutschland spielte gegen die Slowakei konsequent nach vorn, ließ keinen Zweifel an seiner Dominanz aufkommen. Mann des Spiels: Julian Draxler.
    Hofer: Entscheidung über Öxit in einem Jahr
    Die Freiheitlichen stellen die Weichen für eine Kampagne zum Austritt aus der EU. Diese wäre gleichzeitig auch der Startschuss für die FPÖ-Kampagne für die Nationalratswahl.
    Zentralbanker als Brexit-Feuerwehr
    Die großen Notenbanken versprechen, die Folgen des Brexit an den Aktienmärkten zu lindern. Die BIZ warnt derweil davor, den Zentralbanken zu viel umzuhängen.
    Wahlanfechtung: "Vorwürfe zusammengebrochen"
    Das Van-der-Bellen-Lager sieht sich nach den Zeugeneinvernahmen im Aufwind. Innenminister Wolfgang Sobotka fände eine Wiederholung der Präsidentenwahl "blamabel".
AnmeldenAnmelden