Rotpadchen

 (Die Presse)

Lange haben wir uns gefragt: Wofür sind diese iPads gut? Was können sie? Wozu brauchen wir sie? Und wo ist eigentlich die Tastatur?

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Lange haben wir uns gefragt: Wofür sind diese iPads gut? Was können sie? Wozu brauchen wir sie? Und wo ist eigentlich die Tastatur? Die Fragen eins, zwei und drei sind nun beantwortet. Tablets, so eine aktuelle Studie, animieren Väter zum Vorlesen. Jeder fünfte Vater, der selten oder nie aus Büchern vorlese, sei für das Vorlesen mit Apps offen, so das Ergebnis der Untersuchung der „Stiftung Lesen“.

Nicht dazu gesagt wird freilich, dass die meisten Väter auf ihrem iPad einfach „YouTube“ anklicken, dort „Rotkäppchen“, „Schneewittchen“ oder „Hänsel und Gretel“ eingeben und dann die entsprechenden Zeichentrickfilmchen ablaufen lassen. Die Mütter erfahren davon in den seltensten Fällen, da dies für Väter wie Kinder eine Win-win-Situation darstellt und beiderseitiges Stillschweigen vorausgesetzt werden kann.

40 Prozent der Väter, so die Studie, würden die elektronische Vorlesevariante bevorzugen, nur 23 Prozent greifen zum klassischen Buch. Kein Wunder, kann man beim Vorlesen am Smartphone doch nebenbei die Live-Ticker der Bundesliga-Spiele mitlaufen lassen oder mit der Geliebten telefonieren. Die dann beim Papa „Tante“ und bei der Mama „böse Hexe“ heißt. Wenn sie davon erfährt. OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Parlament: Mehr Geld für einen guten Tod
    Nächste Woche startet im Hohen Haus die Enquetekommission zum Thema „Sterben in Würde“. Schwerpunkt ist eine alte Forderung: der Ausbau der Palliativmedizin und Hospizversorgung.
    Hypo-Skandal: Totalschaden für die Steuerzahler
    Jetzt, da die Hypo Alpe Adria ihre Osteuropatochter praktisch verschenken muss, zeigt sich: Uns wurde der Maximalschaden eingebrockt, die Insolvenz wäre billiger gewesen.
    Verteidigung: Wie Russland die Reaktion der Nato testet
    Die Nato meldet eine Verdreifachung von Abfangmanövern russischer Militärflugzeuge in diesem Jahr. Russland wolle mit seiner zunehmenden Luftraumpräsenz über Europa Stärke zeigen, sagen Militärexperten.
    Bestattung: Wiens Gräber bleiben leer
    Auf Wiener Friedhöfen liegen Gräber zunehmend brach. Weil Familien kleiner werden, weniger Wert auf die eigene Grabstätte gelegt wird und Feuerbestattungen zunehmen.
    Neuer Skandal um Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn
    Der frühere IWF-Chef beendet fluchtartig seine Laufbahn als Investmentbanker. Seine Geschäftspartner, der sich vor einer Woche umgebracht hatte, dürfte im großen Stil Kundengelder veruntreut haben.
    Nahost: Religionskrieg um den Tempelberg
    Das Attentat auf einen radikalen jüdischen Prediger könnte in Jerusalem zu schweren Unruhen führen. Das kurzfristig gesperrte Areal wurde am Abend aber teilweise wieder geöffnet.
AnmeldenAnmelden