Sauermagenalarm!

Wolfgang Greber (Die Presse)

Mitte der 1990er-Jahre fiel mir das zum ersten Mal auf...

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mitte der 1990er-Jahre fiel mir das zum ersten Mal auf: In jeder zweiten Bar machten sie plötzlich ein Tamtam wegen eines jungen französischen Rotweins, dem Beaujolais nouveau (oder Primeur). Überall hingen französische Fahnen, und die Kellner schleppten Flasche um Flasche jenes Tranks aus dem Anbaugebiet nordwestlich von Lyon im Burgund herbei, den die Franzmänner in einem Turboverfahren binnen Wochen vergären lassen. Die Flaschen waren so kühl, dass sie beschlugen, der Wein fuhr hurtig in Geist und Zunge und entlockte dieser allerhand Schwüre. Wenig später, jedenfalls am nächsten Morgen, wunderte man sich über das grausige saure Gefühl im Magen (und den Schädel). Im Ausland bekannt machten das Gesöff einst angeblich englische Dandys, die im Privatflugzeug ins Burgund flogen, um die frischesten Weine zu holen. Dass die gern einen kräftigen Essigstich haben, fiel ihnen wohl nicht auf – und später auch nicht den Massen.

Gestern war es wieder soweit: Der Beaujolais nouveau kam in Frankreich auf den Markt. Bald wird er bei uns sein, überall werden Trikoloren flattern und Menschen mit zusehends säuerlichen Gesichtern Wein aus beschlagenen Flaschen trinken. Aber Rennie wird den Magen schon aufräumen.  WG


E-Mails an: wolfgang.greber@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

steil


Top-News

  • Reifeprüfung für die Zentralmatura
    Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) macht den verunsicherten Lehrern, Eltern und Schülern Zugeständnisse. Bis der Matura ein gutes Zeugnis ausgestellt werden kann, dauert es aber noch.
    Fischler:„...als wäre die EU etwas Fremdes“
    Österreichs früherer EU-Kommissar, Franz Fischler, warnt davor, die Union als Sündenbock zu missbrauchen. In der Außenpolitik räche sich, Russland vernachlässigt und verunsichert zu haben.
    Die US-Ölblase droht zu platzen
    Dank des billigen Geldes aus der Notenpresse der Fed konnte die amerikanische Ölindustrie enorm ausbauen. Aber der fallende Preis droht nun die Blase zum Platzen zu bringen.
    Computerangriff: Obama kritisiert Sony und droht Nordkorea
    Der US-Präsident bezeichnet die Absage der Filmkomödie „The Interview“ nach anonymen Morddrohungen als Fehler.
    Steuern: Drei Pakete für den Finanzminister
    Bis 17. März hat sich die Regierung Zeit gegeben für eine Steuerreform. Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) fasst die bisherigen Vorschläge in drei Pakete zusammen. „Die Presse“ kennt die Inhalte.
    Wettbewerb: Anzeigen gegen fünf Stahlhändler
    Die Bundeswettbewerbsbehörde hatte acht österreichische Stahlhändler im Visier: Wegen des Verdachts der Preisabsprachen gab es sieben Hausdurchsuchungen. Fünf Unternehmen wurden angezeigt.

Umfrage

Wir möchten mehr über die Nutzung erfahren und bitten Sie, zwei Fragen zu beantworten. Die Umfrage ist absolut anonym und lässt keine Rückschlüsse auf die Teilnehmer zu.


Zur Umfrage »

AnmeldenAnmelden