Hauptbahnhof: Aufgeklebt

 (Die Presse)

Den aufmerksamen Nutzern der Wiener Linien fällt derzeit eine Neuerung in den U-Bahnen auf.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Den aufmerksamen Nutzern der Wiener Linien fällt derzeit eine Neuerung in den U-Bahnen auf. Die drittletzte Haltestelle der U1 in Richtung Reumannplatz hat anscheinend geheiratet, jedenfalls steht da nun ein Doppelname: „Südtiroler Platz – Hauptbahnhof“. Doch so kurz vor Jahresende war wohl nicht mehr genügend Gerstel im Börsel: Beim Druck von neuen Streckenplänen wurde gespart. Denn der neue Name ist nur behelfsmäßig mit einem Pickerl aufgeklebt. Über jeder Türe prangt nun der alte Streckenplan mit einem (lichtundurchlässigen, schwer lesbaren) Pickerl, auf dem „Südtiroler Platz – Hauptbahnhof“ steht.

Eine ähnliche Pickerlaktion gab es bei den Wiener Linien vor einigen Jahren, als die damals neuen Streckenpläne für die U-Bahn-Waggons gedruckt wurden. Jemand ganz Schlauer hatte das Emblem mit dem kleinen Elefanten, das den Tiergarten Schönbrunn ankündigt, zur U4-Station „Schönbrunn“ gesetzt! Als Ausbesserung musste ein Aufkleber herhalten: Danach sah man für lange Zeit über jeder Türe der U-Bahnen den Streckenplan mit dem korrigierenden kleinen Pickerl, das den Elefanten bei „Schönbrunn“ versteckte und ihn richtigerweise zur Station „Hietzing“ hinüberschob. VERS


E-Mails an: veronika.schmidt@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Ist die Ganztagsschule abgeblasen?
    Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) verteidigt ihren Plan, bei den Ganztagsschulen zu sparen. Die Mittel seien bislang ohnehin nicht ausgeschöpft worden.
    Gefahr durch geheime EU-Deals
    Das System der EU ist wegen seiner Komplexität korruptionsanfällig, kritisiert Transparency International. Die Letztentscheidung in wichtigen Fragen fällt zu oft ohne Öffentlichkeit.
    Telekom Austria: Der viel kritisierte "Wunschpartner"
    Telekom. ÖIAG und América Móvil feiern ihre spät besiegelte Partnerschaft. Das Chaos sei vorbei. Nun wollen die Mexikaner mit der TA in Europa vor allem eines: Wachsen, wachsen, wachsen.
    Moskau startet Manöver
    Angesichts Kiews "Antiterror-Operation" hält Moskau Militärübung in Grenznähe ab. Ukrainische Truppen melden indes Erfolge.
    Hans Hollein: Auf dem Mond - oder woanders
    Am Donnerstag ist einer der großen Architekten und Künstler, die Österreich in der Welt vertraten, nach langer Krankheit gestorben. Hans Hollein wurde 80 Jahre alt. Sein Jubeljahr wird zum Jahr der Erinnerungen an den Universalisten.
    Bankensteuer: Lenkt die SPÖ ein?
    Das "Presse"-Interview mit Wirtschaftsminister Mitterlehner über eine Reduktion der Bankenabgabe sorgt für zahlreiche Reaktionen. Die SPÖ verlangt nun genaue Berechnungen.
AnmeldenAnmelden