Grüne Krise

hans-werner scheidl (Die Presse)

Krisensitzungen bei den Bundes-Grünen. Das Grazer Wahlergebnis war schmerzlich. Die Partei stagniert, die Kommunisten lachen sich ins Fäustchen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Krisensitzungen bei den Bundes-Grünen. Das Grazer Wahlergebnis war schmerzlich. Die Partei stagniert, die Kommunisten lachen sich ins Fäustchen.
Glawischnig: Und, was jetzt? Elf Monate hamma noch!
Pilz: Also, bei der Gruppe Revolutionärer Sozialisten ...
Vassilakou: Geil! Wär' ich da gern dabei g'wesen, 1970!
Glawischnig: Das bringt uns nix, die Zeiten sind anders!
Van der Bellen: Vielleicht sollt i' halt wieder rauchen –
Pilz: Unsinn! Wir müssen Profil zeigen. Polarisieren!
Vassilakou: Die Währinger san eh schon ganz polarisiert.
Pilz: Was geht uns die Bourgeoisie an? De Autofahrer ...
Van der Bellen: I' weiß scho' nimmer, wo i parken soll ...
Vassilakou (halblaut): Alter Spießer. Der mit sein' Alfa!
Glawischnig: Maria, in Wahrheit schadest du uns nur.
Vassilakou (weint): Aber dafür zeig ich doch Profil.
Chr. Chorherr: Vielleicht haben die Kommunisten recht.
Vassilakou: Genau, Christoph. Auf dem Wohnungsmarkt ...
Chorherr: Die haben halt das Ohr noch beim Volk.
Vassilakou: Super sind die. Meine Mietobergrenze ...
Glawischnig: Die verschenken aber auch ihre Gage!
Pilz: Leutln, hat mi g'freut. I geh zum Stronach. hws


E-Mails an: hans-werner.scheidl@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Fad. Ich glaube, für so ein Geschreibsel...

...sollte besser einer der renommierten Kabarettist_Innen und kein journalistischer Flachwurzeldichter herangezogen werden:)

Top-News

AnmeldenAnmelden