Formel Bahn

 (Die Presse)

Die Westbahnstrecke ist das neue Monza.

Drucken Versenden
 
AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die Westbahnstrecke ist das neue Monza. Das Team Bundesbahn, das auch mit öffentlichem Sprit betrieben wird, und der private Rennstall Westbahn kämpfen dort um den Konstrukteurstitel. Soeben hat das Team Bundesbahn seinen neuesten Boliden an den Start gestellt: einen Turbo-Railjet, 230 Kilometer pro Stunde Höchstgeschwindigkeit, in 2:22 Stunden von Wien in Salzburg.

Der Westbahn ist dieser bereits so um die Ohren gerauscht, dass die Türen wackelten. Von „umherfliegenden“ Türen darf man allerdings nicht schreiben, jeder, der dies tue, werde geklagt, kündigte der Sprecher vom Team Westbahn im „Kurier“ an. Es habe „nur leichte Bewegungen an zwei Türen“ gegeben, als der Railjet vorbeidonnerte. Man darf gespannt sein, wie das Team Westbahn zurückschlagen wird.

Für den Fall, dass es im kommenden Jahr tatsächlich wieder ein Formel-1-Rennen in Österreich geben sollte, hat sich Red Bull schon einmal auf der Westbahnstrecke eingemietet. Sebastian Vettel, der bereits die ersten Testfahrten absolviert hat, ist von den langen Geraden ganz begeistert.

Der Boxenstopp am Hauptbahnhof Salzburg hingegen wird künftig entfallen. Er wurde wegspekuliert. OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.12.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
BM.H.
12.12.2012 07:29
0

Und schon so früh gelacht!

Sehr gut, danke!

Top-News

  • Die Macht der Pensionisten
    Egal, ob Pensionsreform oder Bundespräsidentenwahl: Mit den 2,3 Millionen Pensionisten will es sich keine Partei verscherzen – erst recht nicht die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP.
    Magister, Doktor, arbeitslos
    Besser das Falsche als gar nicht studieren, hieß es lange Zeit. Doch jüngste Zahlen zeigen: Die Krise kommt bei den Akademikern an. Auch wegen des Zuzugs aus dem Ausland.
    Der Kalte Krieg hat jetzt eine Nummer
    Auf der Münchner Sicherheitskonferenz wurde die tiefe Kluft zwischen Russland und dem Westen in Sachen Syrien und Ukraine überdeutlich. Der Kalte Krieg kehrte zumindest rhetorisch zurück.
    Die Welt der vielen jungen Männer
    Sie sind jung, sie sind viele – und sie kommen meist allein: Männliche Flüchtlinge werden zunehmend als Problem wahrgenommen. Die "Presse am Sonntag" hat acht von ihnen getroffen.
    Verteilung der Flüchtlinge: Französischer Querschuss
    Paris lehnt Kontingente für eine Verteilung der Flüchtlinge in der EU ab und stellt sich damit gegen Kanzlerin Angela Merkel.
    Zoë: Zuckriger Pop und psychedelische Pilze
    Die 19-jährige Sängerin Zoë setzte sich in der Song-Contest-Vorentscheidungsshow des ORF durch. Die Absolventin des Lycée Français singt auf Französisch.
AnmeldenAnmelden