Saure-Kipferln-Zeit

 (Die Presse)

Weltuntergang und Weihnachten sind vorbei.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Weltuntergang und Weihnachten sind vorbei, das Land der Fenstertagsspezialisten fügt sich ins kollektive Wintersporteln oder müht sich verzweifelt, die grauslichsten Geschenke gegen etwas halbwegs Brauchbares umzutauschen. Unter diesem Vakuum leidet vor allem unsere liebste Nachrichtenagentur. Aus Verzweiflung gibt es schon jetzt die besten Katerrezepte für Silvester. Tipp: „Den Teufel mit dem Beelzebuben austreiben“.

Noch am Vormittag folgen ganz heiße Informationen: Eine Online-Partneragentur hat herausgefunden, dass ihre Singles am liebsten in Schladming Ski fahren und dort vorzugsweise beim Warten am Lift (Männer) beziehungsweise beim Après-Ski (Frauen) flirten. Was die Kenner nur müde lächeln lässt. Außer grantigen Worten gibt es beim Lift wenig Funkenflug, und wer bei der gängigen Hüttenmusik auf amouröse Gedanken kommt, sollte wohl lieber Single bleiben.

Aber es geht noch besser: „Furzt da wer? – Nein, Ramazzotti wärmt die Stimme auf“ wird ernsthaft getitelt. Popstar Eros Ramazzotti wärmt seine Stimmbänder nämlich auf, indem er mit der Zunge ein „furzähnliches Geräusch“ erzeugt. Besser kann man die Ereignisse nicht beschreiben. sb


E-Mails an: sascha.bunda@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Migration: 40.000 Asylwerber prognostiziert
    2014 brachten 28.064 Anträge das System aus dem Gleichgewicht. 2015 dürften es nach internen Berechnungen 43 Prozent mehr sein. Bisher lag die Schwelle für einen stabilen Gesamtapparat bei 18.000.
    Bures: „Geschwärzte Akten sind unzulässig“
    Nationalratspräsidentin Doris Bures will die neuen U-Ausschuss-Regeln mit Leben erfüllen. Zu ihren Aussagen zu ÖBB-Chef Kern steht sie weiter.
    Casinos werden voll verstaatlicht
    "Die Presse" exklusiv. Die Staatsholding ÖBIB hat den Anteilseignern der Casinos Austria erklärt, alle Anteile übernehmen zu wollen. Der entsprechende Beschluss soll kommende Woche erfolgen.
    Im Namen der Republik
    Urteilsveröffentlichung in der Sache Dr. Herbert Stepic gegen diepresse.com wegen eines Kredits bei der Hypo Alpe Adria.
    VW: Die Niederlage des mächtigen Patriarchen
    Eigentlich wollte er die Karriere von Vorstandschef Martin Winterkorn beenden. Doch nach dem Machtkampf an der Konzernspitze steht VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piëch als Verlierer da.
    Meinl-Anklage: Zurück an den Start
    Die Staatsanwaltschaft muss auf Anweisung des Oberlandesgerichts die Klage gegen fünf Meinl-Banker nachbearbeiten – eine seltene Niederlage.
AnmeldenAnmelden