Saure-Kipferln-Zeit

 (Die Presse)

Weltuntergang und Weihnachten sind vorbei.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Weltuntergang und Weihnachten sind vorbei, das Land der Fenstertagsspezialisten fügt sich ins kollektive Wintersporteln oder müht sich verzweifelt, die grauslichsten Geschenke gegen etwas halbwegs Brauchbares umzutauschen. Unter diesem Vakuum leidet vor allem unsere liebste Nachrichtenagentur. Aus Verzweiflung gibt es schon jetzt die besten Katerrezepte für Silvester. Tipp: „Den Teufel mit dem Beelzebuben austreiben“.

Noch am Vormittag folgen ganz heiße Informationen: Eine Online-Partneragentur hat herausgefunden, dass ihre Singles am liebsten in Schladming Ski fahren und dort vorzugsweise beim Warten am Lift (Männer) beziehungsweise beim Après-Ski (Frauen) flirten. Was die Kenner nur müde lächeln lässt. Außer grantigen Worten gibt es beim Lift wenig Funkenflug, und wer bei der gängigen Hüttenmusik auf amouröse Gedanken kommt, sollte wohl lieber Single bleiben.

Aber es geht noch besser: „Furzt da wer? – Nein, Ramazzotti wärmt die Stimme auf“ wird ernsthaft getitelt. Popstar Eros Ramazzotti wärmt seine Stimmbänder nämlich auf, indem er mit der Zunge ein „furzähnliches Geräusch“ erzeugt. Besser kann man die Ereignisse nicht beschreiben. sb


E-Mails an: sascha.bunda@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Die Post-Wende-Generation
    Welche Klammer hält die Generation unter dreißig zusammen? Wie wurde sie politisiert? Eine Nachforschung unter Jungpolitikern, aus denen noch was werden könnte.
    Generation Y: Was die Jugendlichen ausmacht
    Noch nie war die Jugend so gut ausgebildet wie heute. Dafür stehen junge Menschen unter Druck wie kaum eine Generation vor ihnen.
    Ukraine: Wahlkampf am Rand des Krieges
    In der Hafenstadt Mariupol im Süden des Donbass befürchtet man ein Überschwappen des Konflikts. Bei den ukrainischen Parlamentswahlen dürfte dem früheren Donezker Gouverneur Serhij Taruta ein Mandat sicher sein.
    Wiener Misstöne: Schiefe Geschäfte mit der Klassik
    Ein Verein namens Mahler Philharmoniker lockte weltweit Berufsmusiker zur Fortbildung nach Österreich. Den hohen Gebühren stand wenig Leistung gegenüber. Die Organisatoren sind untergetaucht.
    Superhit "Lambada": Alles nur geklaut
    Vor 25 Jahren erreichte „Lambada“ Platz eins der österreichischen Hitliste. Das Lied war eines der dreistesten Plagiate der Musikgeschichte. Zu Besuch beim Urheber in Bolivien.
    Frauen in den Fängen des IS
    Im Nordirak hält der Islamische Staat tausende Frauen der Minderheit der Yeziden gefangen. Die "Presse am Sonntag" hat mit vier Überlebenden gesprochen, die aus der Gewalt des IS befreit worden sind.
AnmeldenAnmelden