Ihr Akademikermarkt

 (Die Presse)

Machen's Ihren Doktor lieber mit einer schönen Juristenhochzeit“, sagte an der Uni Innsbruck einst ein Professor zu Prüfungskandidatinnen, wenn er sie mit einem „Fünfer“ heimschickte.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Machen's Ihren Doktor lieber mit einer schönen Juristenhochzeit“, sagte an der Uni Innsbruck einst ein Professor zu Prüfungskandidatinnen, wenn er sie mit einem „Fünfer“ heimschickte. Ja, Sexist!, aber darum geht's hier nicht, sondern um den Reiz von Titeln, die bekanntlich großen Wert in Österreich haben. Also darf man auf Homepages heimischer Ämter und Firmen für Fragen und zum Registrieren häufig Titel angeben: Ein Auswahlmenü schlägt oft Mag. und Dr. vor, mithin Dipl.-Ing., das reicht meist. Nun, jüngst hatte ich eine Frage an jene Supermarktkette, die heißt wie der sonnennächste Planet. Auch ihr Online-Kontaktformular hat ein Titelmenü, doch klickt man's an, reicht der Bildschirm nicht: Es listet 115 (!) Titel auf. Darunter ist nicht nur der Dr., sondern auch DDr. und DDDr.! Man findet Dkfm., Prok. und Mag. iur. genauso wie Ing. Mag., OStR und den gemeinen Prof.! Klar ist da der Hofrat, aber auch seine höheren Formen Hofrat DI und Hofrat Dr. Besonders verschwurbelt: der Ing. Mag. Dr. Und Titel wie MVDr., BEdoder DUDr. kenn ich gar nicht, die gibt's wohl nur in Wien.

Tja, es gibt bei uns eben einen besonderen Markt für Titel, und der Markt hat bekanntlich immer recht. Schließlich macht ein Titel aus so manchem Affen erst einen Menschen. WG


E-Mails an: wolfgang.greber@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

5 Kommentare

Als Böhmen noch bei Öst'reich war...

Um Herrn GREBER Wolfgang, Mag. MAS, die Recherche zu ersparen:

MVDr. – Doktor der Veterinärmedizin (cs: doktor veterinární medicíny, sk: doktor veterinárneho lekárstva, la: medicinae veterinarinae doctor)

BEd - Bachelor of Education

DUDr. hat M. nicht, nur

JUDR. (JUDr.) – Doktor der Rechte (cs, sk: doktor práv, la: juris utriusque doctor)

und

MUDr. – Doktor der Medizin (cs: doktor medicíny, sk: doktor všeobecného lekárstva, la: medicinae doctor), in der Humanmedizin, vormals auch in der Zahnmedizin

Absolventen medizinischer Masterstudienrichtungen werden ohne zusätzliche Promotionsleistung die sogenannten Berufsdoktorgrade zuerkannt.

Nach einem erfolgreichen Abschluss einiger Magisterstudiengänge in Geistes-, Sozial-, Rechts- und Naturwissenschaften besteht die Möglichkeit in einem Rigorosum den sogenannten kleinen Doktorgrad zu erlangen.

Die kleinen Doktorgrade wurden ursprünglich 1966-1990 nach erfolgreichem Bestehen einer mündlichen sogenannten rigorosen Prüfung in einem bis zwei Fächern verliehen. 1980 – 1990) wurde denjenigen Absolventen, die ihr Studium mit Auszeichnung beendet haben, dieser kleine Doktorgrad sogar unmittelbar zusammen mit ihrem Hochschuldiplom ohne die sonst obligatorische rigorose Prüfung zuerkannt. 1990 wurde die Vergabe dieser Grade noch in der damaligen CSFR eingestellt.

1996 (SK) und 1998 CS wurden die kleinen Doktorgrade wieder eingeführt. Sie werden nicht der 3. Stufe der Bologna-Klassifikation (Doktor-Ebene) zugerechnet.

Titelexzesse

Das ist noch gar nichts gegen das Aboservice der Presse: Da sind gleich 316 (!!) Titel zur Auswahl, gemeinsam mit 10 verschiedenen Anreden.

man muss ja auch nicht jeden ost-blödsinn verstehen.

das tut ihr ja selber nicht. aber zumindest versteht man im westen schon rein sprachlich alle im Osten, die dort umgekehrt hingegen nicht. logischer Schluss:
klares 1:0 für jene Himmelsrichtung, die weltweit immer schon als die beliebtere galt (fragens die migranten und Flüchtlinge und Künstler). bussi!

Re: man muss ja auch nicht jeden ost-blödsinn verstehen.

Nach 28 Jahren beruflicher Reisen zu den Gsibergern und Ostschweizern verstehe ich die Beschten vom Weschten scho guat, odrrr.
Ansonsten ist mir die Beliebtheit der Hauptstädter in der Provinz auch aus Berlin oder Paris nichts Neues.
Hoi

"Sie wern kein Doktor!"

beliebte Prof.Selb bei der 1.Staatsprüfung in Wien politisch korrekt zu Kandidaten und Kandidatinnen zu sagen. Ja, und im Westen versteht man eben auch nicht alles!

Top-News

  • Reifeprüfung für die Zentralmatura
    Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) macht den verunsicherten Lehrern, Eltern und Schülern Zugeständnisse. Bis der Matura ein gutes Zeugnis ausgestellt werden kann, dauert es aber noch.
    Fischler:„...als wäre die EU etwas Fremdes“
    Österreichs früherer EU-Kommissar, Franz Fischler, warnt davor, die Union als Sündenbock zu missbrauchen. In der Außenpolitik räche sich, Russland vernachlässigt und verunsichert zu haben.
    Die US-Ölblase droht zu platzen
    Dank des billigen Geldes aus der Notenpresse der Fed konnte die amerikanische Ölindustrie enorm ausbauen. Aber der fallende Preis droht nun die Blase zum Platzen zu bringen.
    Computerangriff: Obama kritisiert Sony und droht Nordkorea
    Der US-Präsident bezeichnet die Absage der Filmkomödie „The Interview“ nach anonymen Morddrohungen als Fehler.
    Steuern: Drei Pakete für den Finanzminister
    Bis 17. März hat sich die Regierung Zeit gegeben für eine Steuerreform. Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) fasst die bisherigen Vorschläge in drei Pakete zusammen. „Die Presse“ kennt die Inhalte.
    Wettbewerb: Anzeigen gegen fünf Stahlhändler
    Die Bundeswettbewerbsbehörde hatte acht österreichische Stahlhändler im Visier: Wegen des Verdachts der Preisabsprachen gab es sieben Hausdurchsuchungen. Fünf Unternehmen wurden angezeigt.

Umfrage

Wir möchten mehr über die Nutzung erfahren und bitten Sie, zwei Fragen zu beantworten. Die Umfrage ist absolut anonym und lässt keine Rückschlüsse auf die Teilnehmer zu.


Zur Umfrage »

AnmeldenAnmelden