Herrenwitze

 (Die Presse)

Liebes Dr.-Pizzicato-Team!

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Liebes Dr.-Pizzicato-Team!

Darf man zu einer Dame „Sie können auch ein Dirndl ausfüllen“ sagen?

Rainer B., dzt. Berlin

Sehr geehrter Herr B.!

Na ja, das kommt ganz darauf an, wer Sie sind. Sind Sie beispielsweise George Clooney oder ein anderer dieser Hollywood-Heinis, dann wird man kaum von Sexismus sprechen. Sondern ganz im Gegenteil, die Damen werden – oh, là, là – richtiggehend verzückt sein. Es sei denn, es handelt sich um eine ganz, ganz linke Emanze. Aber da können Sie ja immer noch sagen, Sie seien Demokrat und hätten Barack Obama unterstützt. Sind Sie hingegen übergewichtig, mit schütterem, weißem Haar und pfälzischem Dialekt, dann sollten Sie von solchen Sätzen eher Abstand nehmen. Vor allem, wenn Sie keinen Stern reißen wollen (kleiner Witz, Sie verstehen?).

Wenn wir Ihnen also einen konkreten Rat geben dürften: Schauen Sie zunächst einmal in den Spiegel! Sehen Sie aus wie Herr Clooney, dann wagen Sie es. Sehen Sie nicht so aus, dann lassen Sie es lieber bleiben.

Mit freundlichen Grüßen OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

4 Kommentare

Lieber Oli


hab gar nicht gewußt, dass Sie soviel Humor ( und Geist) haben. Gratulation

herr oli

dürfte wohl eher der kategorie pfälzer zuzuordnen sein.

Dieser Kommentar beweist nurwohl

dass die Presse-Redakteure bewusstseinsmäßig auch noch Lichtjahre hinter ihren Kolleginnen zurück sind. Herrenwitze in der Teeküche, wenn grade keine Kollegin zugegen ist, sind doch super, oder? Dann kann man sogar übergewichtig und mit schütterem Haar ein wenig die Sau rauslassen...

Hat Kollegin Leibl

Ihren Kommentar schon gelesen?

Top-News

  • Die Post-Wende-Generation
    Welche Klammer hält die Generation unter dreißig zusammen? Wie wurde sie politisiert? Eine Nachforschung unter Jungpolitikern, aus denen noch was werden könnte.
    Generation Y: Was die Jugendlichen ausmacht
    Noch nie war die Jugend so gut ausgebildet wie heute. Dafür stehen junge Menschen unter Druck wie kaum eine Generation vor ihnen.
    Ukraine: Wahlkampf am Rand des Krieges
    In der Hafenstadt Mariupol im Süden des Donbass befürchtet man ein Überschwappen des Konflikts. Bei den ukrainischen Parlamentswahlen dürfte dem früheren Donezker Gouverneur Serhij Taruta ein Mandat sicher sein.
    Wiener Misstöne: Schiefe Geschäfte mit der Klassik
    Ein Verein namens Mahler Philharmoniker lockte weltweit Berufsmusiker zur Fortbildung nach Österreich. Den hohen Gebühren stand wenig Leistung gegenüber. Die Organisatoren sind untergetaucht.
    Superhit "Lambada": Alles nur geklaut
    Vor 25 Jahren erreichte „Lambada“ Platz eins der österreichischen Hitliste. Das Lied war eines der dreistesten Plagiate der Musikgeschichte. Zu Besuch beim Urheber in Bolivien.
    Frauen in den Fängen des IS
    Im Nordirak hält der Islamische Staat tausende Frauen der Minderheit der Yeziden gefangen. Die "Presse am Sonntag" hat mit vier Überlebenden gesprochen, die aus der Gewalt des IS befreit worden sind.
AnmeldenAnmelden