WM-Flop und Olympia-fit

 (Die Presse)

So richtig fetzt diese Ski-WM bisher noch nicht.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

So richtig fetzt diese Ski-WM bisher noch nicht. Nach gerade einmal zwei Renntagen schon wieder ein Tag Pause. Österreich hat noch keine Medaille. Auch die Eröffnungsfeier im Ambros-und-Gabalier-Style kam nicht überall gut an. Und außerdem: Eine Ski-WM ohne Lindsey Vonn ist – Vorsicht, akute Herrenwitz-Schleudergefahr! – wie ein Himmelreich ohne Stern. Wobei: Darf man zu Hopsi, dem Maskottchen, überhaupt noch Skihase sagen?

Nichtsdestoweniger wird bereits erwogen, in Wien neben Sommerspielen auch Olympische Winterspiele abzuhalten. Am besten, man legt sie zusammen – auf einen Herbst- oder Frühlingstermin. Im Jahre 2028 wird man dann sicher auch wieder interessante neue Disziplinen im Programm haben: Ambulanzen-Hopping etwa – wer die längste Wartezeit hat, bekommt Gold. Parkplatz-Sharing – wer mehr Autos auf einem Pickerlplatz übereinanderstapelt, hat gewonnen. Und vor allem Suggestiv-Questioning: Wer die dümmsten Fragen stellt, steht am Stockerl ganz oben.

Mit dem Errichten des Michael-Häupl-Stadions für die Eröffnung, der Walter-Nettig-Schanze und des Erwin-Pröll-Parcours für die Außenwette wird in Kürze begonnen. OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Fetzen?

Da wird auch nichts mehr fetzen!

Top-News

  • NMS: Ist die Gesamtschule nun tot?
    Die schlechten Ergebnisse in der Evaluierung der NMS brachten einen kräftigen Dämpfer für das Prestigeprojekt der SPÖ. Platzt damit auch deren Traum von der Einführung der Gesamtschule?
    Standort: Mit Österreich geht es weiter bergab
    Österreich schafft es in internationalen Rankings immer seltener unter die Top 20. Schuld daran sind laut Deloitte der Reformstau und die ideologische Pattsituation in der Regierung.
    Frauen: Besser ausgebildet, schlechter bezahlt
    Frauen sind immer stärker auf dem Arbeitsmarkt vertreten – vor allem in Teilzeitjobs. Vergleicht man den Bruttostundenlohn, verdienen sie um einiges weniger. Im EU-Vergleich liegt Österreich dabei besonders schlecht.
    „Spindelegger braucht nicht gewählt werden“
    Interview. Der in Wien festsitzende ukrainische Oligarch Dmitri Firtasch erklärt, warum er Ex-Finanzminister Spindelegger zutraut, mit einem Milliardenfonds Reformen in der Ukraine anzustoßen. Die Sanktionen gegen Russland hält er für „dumm“.
    Fall Alijew: „Empfängliche“ Polizei?
    Nach dem Suizid des Ex-Botschafters wird deutlich, wie Kripobeamte sich von Kasachstan mit Informationen füttern ließen.
    Wiener Schicksal der Nachspielzeit
    Bundesliga. Rapid besiegt Altach mit 1:0, Prosenik traf in der 95. Minute. Austria unterlag Sturm 1:2 in der 95. Minute, Trainer Gerald Baumgartner ist schwer angezählt. Admira ist Tabellenletzter.
AnmeldenAnmelden