Baba, Benedikt!

 (Die Presse)

Da ist sie also wieder, die berühmte deutsche Rücktrittskultur, um die wir unsere Nachbarn so beneiden: Nach Annette Schavan ist nun auch Benedikt XVI.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Da ist sie also wieder, die berühmte deutsche Rücktrittskultur, um die wir unsere Nachbarn so beneiden: Nach Annette Schavan ist nun auch Benedikt XVI. zurückgetreten. Wobei namhafte Zeithistoriker das zweite Ereignis für das Bedeutungsvollere halten. Selbst Hugo Portisch kann sich nicht daran erinnern, schon einmal einen Papstrücktritt miterlebt zu haben. Um 11.52 Uhr kam gestern die diesbezügliche APA-Meldung – statt wie üblich mit „Eilt“ war diese mit „Blitz“ versehen. Solches geschieht immer dann, wenn Gott persönlich eingreift. Da sah dann auch Twitter recht alt aus.

Und so fragt sich jetzt alle Welt: Ist sie, die Welt, schon reif für einen Schwarzen als Papst? Oder für eine Frau? Oder für einen Evangelischen? Oder gar für Christoph Schönborn?

Doch darf man auch die persönliche Dimension dieses Geschehens nicht außer Acht lassen: Was macht Joseph Ratzinger, wie er jetzt wieder heißt, nun eigentlich? Nimmt er die Hacklerregelung in Anspruch und geht einfach in Pension? Gibt er als sogenannter Alt-Papst seinen Nachfolgern künftig in unzähligen Interviews gute Ratschläge und nimmt auf dem Muppet-Balkon zwischen Erhard Busek und Heinrich Neisser Platz? Oder wechselt auch er zum Team Stronach? OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.02.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
Thonet H.
12.02.2013 17:56
0

Die geistlose Banalität des Inhalts entspricht seinem Verfasser,

oder anders gesagt, man muss nicht jedem seine Dumm-heit aufzeigen.

Top-News

  • TTIP: Kein Pakt mit Amerika?
    Frankreich erklärt das Freihandelsabkommen mit den USA für tot. Auch Österreichs Regierung ist zunehmend skeptisch. EU und USA trommeln Durchhalteparolen, aber ein Deal unter Obama ist unrealistisch.
    Amatrice: Beben enttarnt Bauskandal
    Falsche Zertifizierungen, nicht ausgeführte Sicherungsarbeiten: Nach dem Beben in Mittelitalien von voriger Woche häufen sich Berichte über Pfusch bis hin zur Veruntreuung.
    Saudiarabien erlebt sein Vietnam
    Der Krieg hat den Jemen in drei Machtzonen zerfallen lassen. Al-Qaida beherrscht große Landstriche, 10.000 Menschen sind tot. Doch Saudiarabien fliegt weiter Luftangriffe auf den Nachbarn – ohne seine Strategie offenzulegen.
    Ein abgesagtes Hunderennen und eine SMS
    Bundeskanzler Kern trägt das Pressefoyer in der bisherigen Form zu Grabe. Die rot-schwarze Koalition gibt sich selbst den Lieferauftrag für Ergebnisse: Ab Oktober soll die Erntezeit von der Integration bis zur Wirtschaft sein.
    ÖFB-Team: Baumgartlinger, der einzig logische Anführer
    Fuchs-Nachfolge ist geklärt, Koller bestimmte Baumgartlinger, 28, zum Kapitän.
    Wiener Terrorverfahren um 21 Tote
    Auf Wien kommt ein Terrorprozess zu, der in der Dimension einzigartig ist: Der Tschetschenien-Flüchtling Magomed I. wird für 21 Morde verantwortlich gemacht.
AnmeldenAnmelden