Carne vale!

 (Die Presse)

Sogar beim Fleischhauer ums Eck waren sie gestern verkleidet. Man wurde von der Biene Maja bedient.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Sogar beim Fleischhauer ums Eck waren sie gestern verkleidet. Man wurde von der Biene Maja bedient. Und das Pferd in der Vitrine ging heuer als Rind.

Auch viele Kardinäle haben sich noch schnell ein Papstkostüm besorgt. Einer Umfrage des „Errare humanum est“-Instituts im Auftrag des Vatikans zufolge sprechen sich übrigens 49Prozent der Weltbevölkerung für Barack Obama als ersten schwarzen Papst aus. 19Prozent sind für Hillary Clinton. Elf Prozent für den Dalai-Lama. Der Rest ist noch unentschlossen.

Ganz anders das Bild in Österreich. Hier würden sich laut dem Meinungsforscher Imme Bachbeutelmayer vom Imasin-Institut 85Prozent Toni Faber als Papst wünschen, weit abgeschlagen dahinter rangieren Adolf Holl, Kurt Krenn und Kräuterpfarrer Weidinger. Nicht abgefragt wurde Kardinal Christoph Schönborn – denn ihm war das Papstkostüm zu klein.

Jedenfalls ist der Fasching nun vorbei. Mit dem Aschermittwoch beginnt traditionell die Fastenzeit. Statt rumänischer Lasagne gibt es nun wieder in Mayonnaise ertränkten Hering. Ein alle Jahre wiederkehrendes Problem, das der nächste Papst unbedingt angehen sollte. Neben einem Bannfluch gegen den „Villacher Fasching“. OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

85% für Toni Faber als Papst...

...hier wurde dann wohl bei den Life-Ball-Besuchern und den Seitenblicken abgefragt...

Top-News

  • Wien bangt um seine „Internationals“
    Vereinte Nationen. Der Streit über das Abdullah-Zentrum überschattet das Wiener UNO-Jubiläum. Statt den Amtssitz zu bewerben, fürchtet Österreich nun, im Standortwettbewerb ins Hintertreffen zu gelangen.
    Japan: Geiseltragödie als Argument für Aufrüstung
    Die Ermordung des Kriegsreporters Kenji Goto durch die IS-Terroristen belebt eine hitzige verteidigungspolitische Debatte.
    Griechenland will "Schulden-Entzug"
    Die EU erwägt, die Griechenland-Troika gleich abzuschaffen. In Athen wird sie ohnehin nicht mehr empfangen. Am Sonntag war man aber um versöhnliche Töne bemüht.
    Der Finanzminister im Mehrfrontenkampf
    Hans Jörg Schelling hat nicht nur den Poker um die Steuerreform am Hals. Verlängerter Budgetpfad und Sparpläne zur Gegenfinanzierung fordern ihn ebenso wie hunderte Millionen an Extrawünschen der Regierungskollegen.
    Asyl: Wiens Flüchtlinge kommen aufs Land
    Die alte WU steht wieder leer, die letzten Flüchtlinge, die in Erdberg untergebracht waren, werden dieser Tage in die Länder gebracht. Dort fanden sich nun doch hunderte neue Quartiere.
    "Charlie Hebdo" setzt Erscheinen vorerst aus
    Das Satiremagazin macht als Folge des verheerenden Anschlags im Jänner erst einmal Pause. Aber in einigen Wochen soll es weitergehen.
AnmeldenAnmelden