Spin Doctoring

Neulich in der Löwelstraße. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler und Parteichef Christian Kern unter dem Bruno-Kreisky-Bild.

Niedermühlbichler: Du, ich mach da jetzt so ein Hintergrundgespräch.

Kern: Aha.

Niedermühlbichler: Und da erzähle ich den Journalisten ganz im Vertrauen unsere Strategie, die sie dann ausplaudern dürfen.

Kern: Wie? Aber dann kennen ja alle unsere Strategie.

Niedermühlbichler: Richtig. Aber es wird keiner glauben.

Kern: Wieso nicht?

Niedermühlbichler: Na, weil sie dann schreiben werden, das sei ja alles wiederum nur ein Spin, weil sonst würde ich ihnen ja nicht ganz im Vertrauen erzählen, was sie dann ausplaudern dürfen.

Kern: Ah, der Meta-Spin sozusagen.

Niedermühlbichler: Richtig. Und wenn die Strategie dann funktioniert, können wir sagen, wir haben aus unserer Strategie ja nie ein Geheimnis gemacht.

Kern: Genial. Nur eins noch für deine künftigen Medienauftritte: Niedermühlbichler ist ein bisschen zu lang für die Schlagzeilen.

Niedermühlbichler: Es reicht, wenn sie Kern schreiben.(oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com
[NAX1K]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.02.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Spin Doctoring

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.