Unter Bären

Wie der Kärntner Bärenanwalt (ja, den gibt es wirklich!) bekannt gab, sind wegen der zuletzt frühlingshaften Temperaturen schon die ersten Bären erwacht.

Wie der Kärntner Bärenanwalt (ja, den gibt es wirklich!) bekannt gab, sind wegen der zuletzt frühlingshaften Temperaturen schon die ersten Bären erwacht. Das „Pizzicato“ war live dabei.
Bär: Gähn, guten Morgen, mein Schatzibär! Ist schon Frühling? Mal schauen, was passiert ist, seit wir uns im Herbst niedergelegt haben.
Bärin: Ach, was soll schon Großes passiert sein? Die Hillary wird wie erwartet die US-Wahl gewonnen haben und jetzt Präsidentin sein.
Bär: Ja, und wir haben in Österreich wahrscheinlich noch immer keinen Bundespräsidenten. Und wenn, dann den Hofer.
Bärin: Schade, ich mochte den Van der Bellen. Der wirkt nämlich auch oft, als wäre er gerade erst aus dem Winterschlaf erwacht.
Bär:
Und die Regierung? Na, die hat über den Winter sicher wieder nur gestritten und versucht jetzt wohl den hundertsten Neustart.
Bärin:
Aber wieso sind wir so früh auf? Und was machen wir jetzt?
Bär: Hm, es ist sogar noch Ballsaison, da steppt der Bär!
Bärin:
Und warum sehen die Leute auf der Straße so komisch aus?
Bär: Ach, das sind Kärntner. Die verkleiden sich zu dieser Zeit. Da können wir uns leicht unters Volk mischen und fallen gar nicht auf.
Bärin:
Und wenn doch jemand draufkommt, dass wir gar nicht als Bären verkleidet sind? Und man uns deswegen einsperrt?
Bär:
Null Problemo! Unser Bärenanwalt holt uns da raus! (aich)

Reaktionen an: philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.02.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Unter Bären

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.