Faschingsparty

Morgen ist Faschingsdienstag, und das will auch in den höchsten Kreisen der Republik gefeiert werden. Denn selbst Politiker verkleiden sich einmal im Jahr gern.

So geht Christian Kern als Heinz-Christian Strache, um den linken Flügel in der SPÖ zu erschrecken. Hans Peter Doskozil geht als Hans Niessl, um dasselbe Ziel zu erreichen. Eva Glawischnig wirft sich in ein Peter-Pilz-Kostüm, um einmal im Jahr politisch inkorrekt sein zu dürfen.

Norbert Hofer hat sich als Alexander Van der Bellen verkleidet und für diese Rolle extra das gesamte vergangene Jahr sein grünes Gegenüber studiert. „Sie glauben ja gar nicht, wie schwierig es war, ein Spionkostüm mit Kommunistenstern zu bekommen“, sagt Hofer mit aufgeklebtem Bart, während er einen Joint raucht. Matthias Strolz verkleidet sich als Harald Mahrer, um sich einmal im Leben als Neos-Regierungsmitglied fühlen zu dürfen. Robert Lugar und seine verbliebenen Getreuen im Team Stronach verkleiden sich als Abgeordnete. Die Rolle nimmt ihnen aber auch heuer leider wieder niemand ab.

Reinhold Mitterlehner geht als Sebastian Kurz. „So fühlt es sich also an, ÖVP-Chef zu sein“, frohlockt Mitterlehner und hofft, dass der Karneval nicht so schnell vorüber ist. (aich)

Reaktionen an:philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.02.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Faschingsparty

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.