Ken

Instagram. Man weiß zwar nicht, was Bruno Kreisky daraus gemacht hätte. Aber heutzutage kommt man als regierender Sozialdemokrat ohne einen solchen Selbstdarstellungsaccount einfach nicht mehr aus.

24.000 Follower hat ein solcher – vollständiger Name der Redaktion bekannt – auf seinem Instagram-Account bereits, den er seit seinem Amtsantritt geschickt bespielt. Zum Ärger der politischen Konkurrenz, die ihm deshalb „Inszenierung“ und „Populismus“ vorwirft. Es gibt sehr schöne Bilder, die den Staatsmann bei der Ausübung seiner politischen Tätigkeit zeigen, nicht zuletzt auf Auslandsreisen, aber auch solche, die den Privatmann zeigen – beim Joggen oder beim Fußballspielen. Und – was hier noch kaum einer weiß – es gibt auch ein Instagram-Foto, das ihn mit nacktem Oberkörper am Strand zeigt. Mit einem Klebetattoo in Form eines Delfins.

Die Aufmerksameren werden es sicher schon erraten haben: Es handelt sich hierbei um Borut Pahor, den slowenischen Staatspräsidenten. Ob seiner Vorliebe für die Pose von den dortigen Medien auch liebevoll Barbie genannt.

Da wird es dann doch sicher auch irgendwo einen Kern – äh, Ken geben. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.03.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Ken

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.