Pizzicato

Lernen von den Großen

Gestern im Sultanspalast zu Ankara. Recep Tayyip Erdoğan verfolgt gebannt den Livestream auf noe.ORF.at.

Erdoğan: Diese zähnefletschende Herzlichkeit. Das muss ich noch üben. Das bringt mir locker fünf Prozentpunkte mehr. Sogar im Kurdengebiet.
Großwesir: Du musst deine Amtsübergabe 2029 dann auch so elegant und reibungslos über die Bühne bringen.
Erdoğan: An wen übergibt der das jetzt?
Großwesir: An eine Frau.
Erdoğan: Wie? An eine Frau? An seine Frau? Das würd' ich mir nämlich noch einreden lassen.
Großwesir: Sieht nicht so aus. Die hat einen dieser dekadenten westlichen Doppelnamen.
Erdoğan: Dabei hat er erst seit 1992 regiert. Schade um das vergeudete Talent.
Großwesir: Wobei: So wirklich den Zug zum Tor hatte der nie. Nicht einmal Präsident wollte er werden.
Erdoğan: Apropos: Wie kommst du eigentlich auf 2029?
Großwesir: Äh, na ja, da endet dann halt die Amtsperiode der neuen Präsidialdikt- äh, Präsidentschaft.
Erdoğan: Hab ich dich eigentlich nicht gerade abgeschafft? (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.04.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Lernen von den Großen

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.