Kein Nachtisch!

Ein burgenländischer Kindergarten bekommt hohen Besuch: Der Herr Landesrat persönlich!

Tschürtz: Ja, was seh ich denn da, da wird ja gerempelt! Macht der Rotzbub das denn öfter?
Kindergartenpädagogin: Hör sofort auf damit, Jeremy. Naja, das kommt schon vor bei den Kindern. Zwicken und Haarereißen auch. Wir versuchen halt, die anderen Kinder zu stärken. Die Emily und der Mohammed sagen dann: „Stopp, das will ich nicht.“
Tschürtz: Und das hilft?
Kindergartenpädagogin: Wenn nicht, dann greifen wir ein. Dann bekommt der Übeltäter halt eine Auszeit. Und schlimmstenfalls wird der Nachtisch gestrichen.
Tschürtz: Aber das kann doch nicht alles sein. Ich weiß schon, ich mach ein Landespolizeigesetz, das Rempeln unter Strafe stellt.
Kindergartenpädagogin: Naja, also das geht doch ein bisschen zu weit. Nein: Stopp, das will ich nicht.
Tschürtz: Doch, das machen wir. Schließlich ist die FPÖ die Partei, die für Recht und Ordnung steht. Und die SPÖ stimmt ohnehin allem zu, was wir fordern.
Kindergartenpädagogin: Wenn das so ist, dann ist der Nachtisch für den Herrn Landesrat gestrichen! (maf)

Reaktionen an:martin.fritzl@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.05.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Kein Nachtisch!

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.