Pizzicato

Partymusik im Wahlkampf

Es ist eine Enthüllung der besonderen Art, die der „Kronen Zeitung“ da gelungen ist: Sie verriet exklusiv die „geheime Playlist des Bundeskanzlers“ und listete auf, welche Lieder Christian Kern „Kraft und Ausdauer im stressigen Wahlkampf“ geben.

Bevor Sie jetzt anfangen, in den Songtexten nach Hinweisen auf Zustand, Ängste und Hoffnungen des SPÖ-Spitzenkandidaten zu suchen: Das „Pizzicato“ hat das bereits erledigt. Und fand Zeilen, in denen sich jemand holen will, was ihm zusteht: „Bring mich nach Hause“ heißt es fordernd im gleichlautenden Lied von Wir sind Helden, der Gedanke wird mithilfe der Talking Heads weiter ausgeführt: „Home is where I want to be. But I guess I'm already there.“ Zweifel über den Ballhausplatz als dauerhafte Heimat werden bei New Order laut: „I don't care if I'm here tomorrow.“

Auch bei den anderen Kandidaten ist Musik eine wichtige Komponente im Wahlkampf. Natürlich wird da bei den Parteien viel voneinander abgeschaut. Auch bei den Nichtparteien. Eine von den Neos angelegte Playlist mit Stimmungsmachern wie „This Is Not a Party“ von den Wombats lief Insiderinformationen zufolge in den vergangenen Wochen auch bei den Bewegungen von Sebastian Kurz und Peter Pilz auf und ab. Heimlich wurden jedoch auch dort die Backstreet Boys gehört: „Let's Have a Party!“ (kanu)

Reaktionen an: katrin.nussmayr@diepresse.com

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Partymusik im Wahlkampf

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.