Pizzicato

Wahlkampfpannen

Ausgerechnet Diesel! Die grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacekmuss mit einem Dieselbus ihren Wahlkampf bestreiten, weil umweltschonende Elektrobusse aufgrund ihrer Reichweite für einen österreichweiten Einsatz nicht geeignet sind. Das wird nicht die letzte Wahlkampfpanne gewesen sein.


Christian Kern entdeckt, dass er drei Kampagnenleiter bestellt hat. Und alle wollen sich holen, was ihnen zusteht.
Sebastian Kurz versäumt seinen eigenen Wahlkampf. Nach einem Urlaub im Süden bleibt er auf der mittlerweile geschlossenen Mittelmeerroute hängen.
Heinz-Christian Strache. Es wird bekannt, dass ausländische Pizzaboten den FPÖ-Parteivorstand versorgt haben. Zur Entschuldigung sei gesagt, dass Christian Kern gerade nicht verfügbar war.
Matthias Strolz.
Investigative Enthüllungsjournalisten decken auf, dass der Neos-Chef in Wahrheit gar keine Kastanien mag.
Robert Lugar
hält eine Lobeshymne auf Frank Stronach, ehe er bemerkt, dass dieser bei der Wahl gar nicht mehr antritt. Und er selbst bei der FPÖ.
Peter Pilz wird von seinen Mitstreitern nur auf Platz sechs der Liste Pilz gesetzt, zieht sich empört zurück und gründet eine eigene Liste.

Reaktionen an: martin.fritzl@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.08.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Wahlkampfpannen

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.