Pizzicato

Pilz Diaries

Anhand seiner Tagebücher will Peter Pilz beweisen, dass an den Vorwürfen der Belästigung nichts dran sei. Ein kleiner Auszug.

28. August 2013. Schön ist es in Alpbach! Mit junger Frau ausgiebig darüber diskutiert. Aus irgendeinem Grund waren sie und ihre Begleiter aber ungehalten. Das kann wohl nur daran liegen, dass ich vergessen habe, ihnen ein Autogramm zu geben. Sonst kann ich mich jedenfalls an nichts mehr erinnern.

4. Mai 2015. Endlich wieder Frühlingsgefühle! Aber als alter Mann wird man ja bescheiden und geht nicht mehr davon aus, dass einen noch jeder kennt. Darum stelle ich mich bei neuen Mitarbeiterinnen im grünen Klub nun sogar persönlich vor. „Halloooo, ich bin der große Aufdecker!“ Wenn ich mich nicht täusche, kommt meine neue Bescheidenheit auch super an.

13. Juli 2016. Als guter Chef ist es mir wichtig, dass wir zur Erholung schöne Betriebsausflüge machen. Habe daher einer Kollegin eine Reise nach Paris angeboten. Sie wollte nicht. Das habe ich als moderner Mann sofort akzeptiert. Sie kann mit mir stattdessen auch nach Nizza oder Venedig fahren, wenn ihr das lieber ist.

25. Juni 2017. Was hat dieser Julian Schmid, was ich nicht habe? Da ist man stets charmant zu den grünen Frauen, und dann wählen sie den? Werde eine eigene Liste gründen. Ja, es geht noch was! (aich)

Reaktionen an: philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Pilz Diaries

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.