Jodie Foster, „stark und stolz“

14.01.2013 | 18:21 |   (Die Presse)

Sie bekannte sich erstmals öffentlich als Lesbe.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Sie hoffe, das Publikum nicht zu enttäuschen, indem sie keine große Coming-out-Rede halte, sagte Jodie Foster: „I already did my coming out about a thousand years ago back in the Stone Age.“ Von der „gay community“ war sie schon für ihre Zurückhaltung gerügt worden, nun erklärte sie sich bei der Golden-Globes-Verleihung, wo sie für ihr Lebenswerk geehrt wurde, erstmals öffentlich als Lesbe: „Also werde ich es einfach sagen, stark und stolz, okay.“

Mehr zum Thema:

Zu ihrer ehemaligen Lebensgefährtin Cydney Bernard hatte sie sich schon 2007 bekannt, ihr dankte sie nun in Hollywood gerührt: „Thank you Cyd, I am so proud of our modern family, our amazing sons.“ Die beiden Söhne saßen mit Bernard im Publikum.

1962 in Los Angeles geboren, wuchs Foster bei einer alleinerziehenden Mutter auf, die sie schon als kleines Kind in der Werbung auftreten ließ. Mit zehn war sie erstmals im Kino zu sehen, im Disney-Film „Napoleon und Samantha“. Mit 13 wurde sie als Prostituierte in „Taxi Driver“ berühmt. 1988 erhielt sie ihren ersten Oscar für ihre Darstellung einer Vergewaltigten in „Angeklagt“; 1991 gab sie eine FBI-Agentin in „Das Schweigen der Lämmer“. Neben der Schauspielerei studierte sie in Yale Literatur, ihre Diplomarbeit schrieb sie über die US-Autorin Toni Morrison. red.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Migration: 40.000 Asylwerber prognostiziert
    2014 brachten 28.064 Anträge das System aus dem Gleichgewicht. 2015 dürften es nach internen Berechnungen 43 Prozent mehr sein. Bisher lag die Schwelle für einen stabilen Gesamtapparat bei 18.000.
    Bures: „Geschwärzte Akten sind unzulässig“
    Nationalratspräsidentin Doris Bures will die neuen U-Ausschuss-Regeln mit Leben erfüllen. Zu ihren Aussagen zu ÖBB-Chef Kern steht sie weiter.
    Casinos werden voll verstaatlicht
    "Die Presse" exklusiv. Die Staatsholding ÖBIB hat den Anteilseignern der Casinos Austria erklärt, alle Anteile übernehmen zu wollen. Der entsprechende Beschluss soll kommende Woche erfolgen.
    Im Namen der Republik
    Urteilsveröffentlichung in der Sache Dr. Herbert Stepic gegen diepresse.com wegen eines Kredits bei der Hypo Alpe Adria.
    VW: Die Niederlage des mächtigen Patriarchen
    Eigentlich wollte er die Karriere von Vorstandschef Martin Winterkorn beenden. Doch nach dem Machtkampf an der Konzernspitze steht VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piëch als Verlierer da.
    Meinl-Anklage: Zurück an den Start
    Die Staatsanwaltschaft muss auf Anweisung des Oberlandesgerichts die Klage gegen fünf Meinl-Banker nachbearbeiten – eine seltene Niederlage.
AnmeldenAnmelden