Die rechte Hand des Generals

26.04.2012 | 18:15 |   (Die Presse)

Ex-Bawag-Vorstand Peter Nakowitz will nur eines: „Auf Lebensgröße schrumpfen!“

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Mehr zum Thema:

Wenn Ex-Bawag-Boss Helmut Elsner der „General“ war, so war Peter Nakowitz sein „Adjutant“. Oder: „Elsners rechte Hand“. Von 1989 bis 2006 war Nakowitz in der Bawag tätig. Unter anderem als Pressesprecher, zuletzt als Vorstand. Es war die ebenso unvermeidliche wie verhängnisvolle Nähe zu Elsner, die dem heute 49-jährigen Wiener (aktueller Beruf: „kaufmännischer Angestellter“) den monströsen Vorwurf eintrug, einen Schaden von 1,4 Milliarden Euro mitverursacht zu haben. Der OGH hatte diese Summe auf 330 Millionen gestutzt. Demgemäß ersuchte nun Anwalt Constantin Eschlböck vor dem Ausspruch der teilbedingten Haftstrafe: „Ich bitte Sie, die Rolle meines Mandanten auf Lebensgröße schrumpfen zu lassen.“ m.s.[APA]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.04.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Top-News

  • Großbritannien vor dem Zerfall
    Schottland will das Votum der Briten für einen EU-Austritt nicht akzeptieren. Zugleich schlittert nach den Konservativen auch Labour in eine Führungskrise. Brexit-Proponent Fox rechnet mit Austritt 2019.
    Linke holen in Spanien stark auf
    Nach Hochrechnungen verdrängt die Protestbewegung Podemos die Sozialisten und wird zweitstärkste Partei. Die Konservativen verfehlen trotz Sieges wieder Regierungsmehrheit.
    Deutschland feiert klaren 3:0-Sieg gegen Slowakei
    Deutschland spielte gegen die Slowakei konsequent nach vorn, ließ keinen Zweifel an seiner Dominanz aufkommen. Mann des Spiels: Julian Draxler.
    Hofer: Entscheidung über Öxit in einem Jahr
    Die Freiheitlichen stellen die Weichen für eine Kampagne zum Austritt aus der EU. Diese wäre gleichzeitig auch der Startschuss für die FPÖ-Kampagne für die Nationalratswahl.
    Zentralbanker als Brexit-Feuerwehr
    Die großen Notenbanken versprechen, die Folgen des Brexit an den Aktienmärkten zu lindern. Die BIZ warnt derweil davor, den Zentralbanken zu viel umzuhängen.
    Wahlanfechtung: "Vorwürfe zusammengebrochen"
    Das Van-der-Bellen-Lager sieht sich nach den Zeugeneinvernahmen im Aufwind. Innenminister Wolfgang Sobotka fände eine Wiederholung der Präsidentenwahl "blamabel".
AnmeldenAnmelden