Ein gefürchteter Sanierer

Ex-Swiss-Vorstand Gaudenz Ambühl ist Tyrolean-Chef.

Schließen
(c) APA/AUSTRIAN AIRLINES (AUSTRIAN AIRLINES)

Das Wiener Schnitzel, das er als „Mediator“ im AUA-Konflikt lieben gelernt hat, wird Gaudenz Ambühl noch länger genießen können. Bald wohl auch Speckknödel, denn der 61-jährige Schweizer ist neuer Tyrolean-Chef.

Mit dem Linienpiloten, der bis 2010 als Swiss-Vorstand für den Flugbetrieb zuständig war, hat sich AUA-Boss Jaan Albrecht einen Mann für schwierige Fälle geholt. Ambühl war schon nach der Swissair-Pleite bei der konfliktreichen Zusammenlegung von Swissair und Crossair dabei. Der Absolvent der ETH Zürich gilt als Hardliner, der Projekte konsequent durchzieht, wie Mitarbeiter sagen.

Weil er auf Verhandlungen mit dem AUA-Bordbetriebsrat setzte, hat er dort nicht nur Feinde. In Tirol dürfte er indes auf Skepsis stoßen, weil die Tyrolean-Piloten fürchten, dass Ambühl sie als „Piloten zweiter Klasse“ sieht. eid[AUA]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.05.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen

Mehr zum Thema:

Kommentar zu Artikel:

Ein gefürchteter Sanierer

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen