Ein gefürchteter Sanierer

21.05.2012 | 18:32 |   (Die Presse)

Ex-Swiss-Vorstand Gaudenz Ambühl ist Tyrolean-Chef.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Mehr zum Thema:

Das Wiener Schnitzel, das er als „Mediator“ im AUA-Konflikt lieben gelernt hat, wird Gaudenz Ambühl noch länger genießen können. Bald wohl auch Speckknödel, denn der 61-jährige Schweizer ist neuer Tyrolean-Chef.

Mit dem Linienpiloten, der bis 2010 als Swiss-Vorstand für den Flugbetrieb zuständig war, hat sich AUA-Boss Jaan Albrecht einen Mann für schwierige Fälle geholt. Ambühl war schon nach der Swissair-Pleite bei der konfliktreichen Zusammenlegung von Swissair und Crossair dabei. Der Absolvent der ETH Zürich gilt als Hardliner, der Projekte konsequent durchzieht, wie Mitarbeiter sagen.

Weil er auf Verhandlungen mit dem AUA-Bordbetriebsrat setzte, hat er dort nicht nur Feinde. In Tirol dürfte er indes auf Skepsis stoßen, weil die Tyrolean-Piloten fürchten, dass Ambühl sie als „Piloten zweiter Klasse“ sieht. eid[AUA]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.05.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

3 Kommentare

Wetten

dass ambühl bald auf der B777 der AUA ein Rating bekommen wird ;-)

Antworten Gast: gasterl
22.05.2012 14:23
0

Re: Wetten

glaubst du wirklich, ein richtiger pilot ist auf diese uralt-dreckskisten der austrian noch etwas scharf??
eine moderne 777 hat mittlerweile einiges zu bieten, sowohl im cockpit als auch der kabine.
die austrian hat die 767 und 777 vom lauda (damals top-modern) vollkommen verfallen lassen, in der kabine glaubt man es sein ein ostblockbomber, so alt und teilweise richtig durchgesessen sind die ungemütlichen sitze schon.

Antworten Gast: Matador
22.05.2012 09:37
0

Re: Wetten

Pseudoinsider-Pseudolustigkeit?

Top-News

AnmeldenAnmelden