Unheimliches Talent zur Drolligkeit Zu viele politische Lachnummern

08.02.2013 | 18:21 |  ANNELIESE ROHRER (Die Presse)

Etwas gehäuft treten in letzter Zeit jene Fälle auf, mit denen sich Österreich trotz seiner unbestreitbaren Leistungen außerhalb der Grenzen lächerlich macht.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

 

Einen seltsamen Anfall von öffentlichem Irrsinn“, nannte der SPD-Politiker Michael Naumann die jüngste Sexismusdebatte in Deutschland. Der Mann kennt Österreich nicht.

Hier griff man die Debatte im Nachbarland bereitwillig auf und hob den öffentlichen Irrsinn so engagiert gleich ein paar Stufen höher, dass die „Süddeutsche Zeitung“ Anfang der Woche titeln konnte: „Österreich streitet über Lex Po“.

Wir debattieren eben auch diese Dinge auf einer höheren Ebene, einer, auf der sich dann zwei Regierungsmitglieder höchstpersönlich in einer TV-Diskussion in die Haare geraten. So geschehen im ORF-„Zentrum“, wo eine an sich notwendige Reflexion über Alltagssexismus gleich zu einem parteipolitischen Trauerspiel zwischen Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) und Justizministerin Beatrix Karl (ÖVP) verkommen ist. Im öffentlichen Irrsinn soll uns eben niemand übertreffen.

Nun wird gleich der Einwand kommen, auch andere Länder hätten – von der Warte des Nachbarn aus gesehen – ihre Lachnummern. Italien zum Beispiel Silvio Berlusconi – und überhaupt macht sich jeder gern über andere lustig. Nur gibt Österreich in letzter Zeit leider besonders viel her.

Da ist die Volksbefragung zur Sicherheitspolitik alias Wehrpflicht, bei der eine rein militärische Frage zu einem konfusen Probelauf für Wahlkämpfe verschlampt wurde, sodass sich niemand mehr auskannte, am wenigsten die Befragten. Und selbst hohe Militärs bezeichneten danach die angekündigte Reform vor der Nationalratswahl 2013 als unrealistisch. Wenn Österreich seine Sicherheitspolitik so wenig ernst nimmt, kann anderes nicht mehr überraschen.

Nicht einmal ein Ernst Strasser, der als ehemals mächtiger Innenminister und nunmehr (nicht rechtskräftig) verurteilter Ex-EU-Parlamentarier sein Land als eines outet, in dem „the people go around and drink beer and schnaps“. Kein Wunder also, dass ein derartiges „drinking country“ sich mit Verve und „shortly without von delay“ (© Maria Fekter) in die nächste Farce stürzt, dann eben ums Trinkwasser.

Die Hysterie, die in der Vorwoche um das angebliche „nasse Gold“ ausgebrochen ist und auch eine Stufe höher in die Verfassung gehoben werden soll, ist für nüchterne Beobachter völlig unverständlich. Aber auch darin sind wir unschlagbar: Statt ruhig und sachlich EU-Initiativen zu beurteilen, bauschen wir hektisch Probleme auf, die gar keine sein müssen.

Andere lassen wir ungelöst. Glaubt wirklich jemand, dass jenseits der Grenzen des Landes irgendwer versteht, warum die Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Karl Heinz Grasser so lange dauern und er inzwischen der Republik eine Klage nach der anderen androhen kann?

Oder warum es dem außerhalb Österreichs so wohlbekannten Bundesland Salzburg seit Monaten nicht gelingt, Licht in seine dunkle Finanzlage oder Zuständigkeiten plus Wissensstand zu bringen? Oder dass jemand wie Frank Stronach mit seinem sehr limitierten politischen Wortschatz anderswo zum „Phänomen“ und von einer Politologin zum „Hoffnungsträger“ erklärt werden kann?

Jetzt fehlt nur noch, dass der Brief von Kärntens Landes-Vize Kurt Scheuch ins Jenseits an seinen „Freund Jörg“ Haider international bekannt wird.

Was hätte Naumann dazu wohl zu sagen?


Reaktionen senden Sie bitte direkt an: debatte@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

46 Kommentare
 
12

bzgl. Sexismus Debatte

Ich hätte da eine Volksbefragung für angebracht und ganz passend gefunden. Die Mehrheit soll bestimmen was in der Grammatik abgeht! Her mit der Demokratie! Denke die Grünen wären für getrennt geschrieben, die Roten für 's binnen-Innen und Blau-Schwarz für's nur männlich schreiben.

Ich hoffe es kann hier jemand meine Ironie zu schätzen wissen.

0 0

Postdemokratie

auf österreichisch halt

Es gibt Schottenwitze, weil die so sparsam sind, es gibt Schweizerwitze, wiel die so bedächtig sind. Wer noch nicht weiß, warum es Österreicherwitze gibt, kann es hier bei Frau Rohrer erfahren!


Re: Es gibt Schottenwitze, weil die so sparsam sind, es gibt Schweizerwitze, wiel die so bedächtig sind. Wer noch nicht weiß, warum es Österreicherwitze gibt, kann es hier bei Frau Rohrer erfahren!

Und warum gibt es keine Deutschenwitze? Weil die zum Lachen in den Keller gehen? Ausser Ostfriesen- und Ossi-Witzen natürlich ...

Re: Re: Es gibt Schottenwitze, weil die so sparsam sind, es gibt Schweizerwitze, wiel die so bedächtig sind. Wer noch nicht weiß, warum es Österreicherwitze gibt, kann es hier bei Frau Rohrer erfahren!

schwabenwitze, bayernwitze piefkewitze und die köstlichen sachsenwitze..immer auf kosten der anderen

DANKE ! Jedes Kabarettstück wird von der Wirklichkeit überholt !


So schauts halt aus nach 40 Jahren Volksverdummung durch Krone & SPÖVFP !!

Der Ösi, eine Schöpfung der Krone will seine Unterhaltung !!

Wir bashen Grasser, gendern die Bundeshymne, alterieren uns über fehlende Medaillen usw. usf.

So ganz nebenbei verjausnen wir die Zukunft unserer Kinder (18 Mrd. Steuerzuschuss zu Pensionen/Ruhegenüssen, Tendenz STARK steigend).

Doch wos kümat den Ösi die Zukunft ??

Jetzt brauch ma Unterhaltung, Schweinsbraten & Bier & Wein...

Re: DANKE ! Jedes Kabarettstück wird von der Wirklichkeit überholt !

ihr sager vom "österreicher, der schöpfung der krone" (und nicht krone der schöpfung) verdient 5 sterne!

aber bitte nicht zu vergessen den orf. ich ärgere mich grün und blau, dass ich für diesen peinlichen sender gebühren zahlen muss. sogar aus der kirche kann man austreten, warum nicht auch von der orf-zwangsbeglückung?!? was derzeit im zuge der ski-wm vom orf berichterstattet wird, was da hysterisch aufgebauscht wird (eine bronzene in der super-kombi! ein waaaaaahnsinn!!!), ist nur mehr zum k.

Re: Re: DANKE ! Jedes Kabarettstück wird von der Wirklichkeit überholt !


tuns net aufbegehren ! Sonst kommens auf die "Quatsch-list" !
Selbstdenker sind in Österreich NICHT erwünscht !

Der ORF (öst. Rotfunk) mit €70000.- Durchschnittsgehältern u. Pension ab 40 Dienstjahren (siehe Elmar Oberhauser) ist die Antithese zu Information u. Seriösität.

Zahl nur Rundfunk für Ö1. Den Rest versteh ich nicht... ist mir zu hoch.

Re: DANKE ! Jedes Kabarettstück wird von der Wirklichkeit überholt !

sehr gut beschrieben die linke Fun und Leckmich am arsch Kultur.

DANKE , Fr Dr. Rohrer !!


grasserei

warum die ermittlungen gegen grasser so lange dauern?
die (rot-geleitete) staatsanwaltschaft sucht und sucht und...verflixt..findet nichts. das kann doch nicht sein, dass ein blauer minister keinen dreck am stecken hat...weiter suchen.
die angst vor der harten oppositionsbank steckt den roten in den knochen...nie wieder 2000 nie wieder schwarz-blau.....weiter suchen...da muß doch was zu finden sein..das git's doch nicht..weiter machen genossen

SO SCHAUT'S AUS

2 4

Re: grasserei

Karlheinz, hat die Fiona wieder ans Internet gelassen?

Re: Re: grasserei

funnnny

Re: grasserei

Glauben Sie allen Ernstes an die Mär von der supersauberen Weste des KHG?

Re: Re: grasserei

mär??
herr grasser ist bis dato unbescholten
die staatsanwaltschaft hat jeden stein umgedreht und nichts gefunden. die rebuplik wird das teuer zu stehen kommen. dieser fall geht bis strassbourg und wird millionen verschlingen.
bis ein gericht gegenteilig urteilt und grasser rechtskräftig verurteilt ist..oder wäre..solange hat er eine supersaubere weste.
von medialer vorverurteilung halte ich nichts, dafür umsomehr von rechtsstaalichkeit

Re: Re: Re: grasserei

....alterslegasthenie

republik... :-)

Die größte Lachnummer ist Frau Dr. Rohrer in Person!

Allein schon der von ihr benutzte Begriff "Wut- od. Mutbürger" wird unter ernsthaften Diskutanten als eine Wurtschöpfung auf niedrigstem Niveau klassifiziert.

Ich weiß nicht, auf welche Zitate sich Frau Dr.Rohrer bezieht: aber alle Diskussionsbeiträge von der Justizministerin Karl. immerhin Universitätsprofessorin eine jurid. Fakultät, die ich gehört habe, waren sachlich und maßhaltend...

Sollte etwa auch Frau Dr. Rohrer noch zu einer Zeit dissertiert haben, als an ein Doktorat noch nicht so hohe Ansprüche gestellt wurden?

Re: Die größte Lachnummer ist Frau Dr. Rohrer in Person!

Was bitte ist eine Wurtschöpfung und was bitte hat die Plagiatsdiskussion mit den Lachnummern zu tun? Ich habe Johannes Hahn gar nicht erwähnt.

3 4

Re: Die größte Lachnummer ist Frau Dr. Rohrer in Person!

Tun die bretter vor Ihrem Kopf eigentlich weh?

Re: Die größte Lachnummer ist Frau Dr. Rohrer in Person!

auch wenn sie inhaltlich teilweise recht haben..ihr stil ist untergriffig..und persönliche angriffe entwerten ihre argumente

Re: Re: Die größte Lachnummer ist Frau Dr. Rohrer in Person!

Es wäre ein Irrtum zu glauben, daß die bürgerlichen Tugenden durch ein paar Perzente Stimmenvorsprung antiquiert seien und daß unsere "Progressiven" die Wahrheit allein gepachtet hätten und deshalb geringschätzig auf andere herunterschauen könnten. Und das hat beileibe nichts mit "Brettl vor dem Kopf" zu tun!

Dafür haben die Deutschen ...

.... ihren 'asiatisch aussehenden Vizekanzler' - die können auch um Blödheiten streiten!

Re: Dafür haben die Deutschen ...

Wir müssen sie aber nicht unbedingt dabei übertreffen.

"I am from Austria"....

Diese heimliche Österreich-Hymne von Reinhard Fendrich wurde bereits vor etlichen Jahren auf geniale Weise in einem Simpl-Sketch persifliert, wobei die Protagonisten, die diese Parodie mit geändertem Text zum Besten gaben, auf frappante Weise Deix-Figuren glichen. Homo austriacus in Reinkultur. (Ich hab vergeblich versucht, diesen Sketch auf youtube zu finden.)

Stolz sein oder fremdschämen? Als Österreicher ist man oft diesem Wechselbad der Gefühle ausgesetzt, wobei Letzteres leider immer häufiger der Fall ist.

Besonders peinlich ist es natürlich, wenn man sich für seine Politiker schämen muss. Die momentanen Wasserspiele wachsen sich hoffentlich nicht zu einem Wassergate aus.

Ans Auswandern hab ich allerdings noch nie gedacht, ich bin ein unverbesserlicher Patriot ;-)

Re: "I am from Austria"....

Sie haben schon recht, es gibt allerlei zum "Fremdschämen".
Trotz allem, die größte Peinlichkeit ist unser salbungsvoller,dauernd grinsender ,ahnungsloser Bundeskanzler.

österreich ist halt ein wahnsinn



c'est la vie. dafür hamma den opernball...oder so. und den charme. und das gewissen etwas. und die gemütlichkeit. und die landschaft. und...

 
12

Top-News

AnmeldenAnmelden