Sex, Macht und kein Rock'n'Roll: Die neue Frauenfeindlichkeit in den USA

Geburtenkontrolle, Abtreibung, Familienplanung, Zwangsgesetze statt Wirtschaftswachstum, Arbeitsplätze und Umwelt: Der diesjährige amerikanische Wahlkampf ist voller Absurditäten.

Selbst manch ein erfahrener Beobachter meint, dass dem US-Wahlkampf in österreichischen Medien zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Welch ein Irrtum! Denn hier ist eine gesellschaftspolitische Auseinandersetzung im Gang, die weit über jeden modernen Richtungsstreit hinausgeht. Ein Land des Fortschritts, gefangen in einer völlig rückwärtsgewandten Debatte und einem „War on Women“, in dem Frauen zu Geiseln für eine versteckte Agenda genommen werden. Afghanistan weckt weniger Interesse als Verhütungsmethoden.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.03.2012)

Meistgelesen