Sag Opa, war Josef Stalin eigentlich ein früher Pionier des Mieterschutzes?

Eine bekennende Marxistin bekommt in Graz 20 Prozent der Stimmen. Das zeigt überdeutlich, wie notwendig es wäre, auch die Erinnerung an die Verbrechen des Kommunismus wachzuhalten.

Nehmen wir einmal an, in Graz wäre eine „Nationale Sozialistische Demokratische Arbeiterpartei“ (NSDAP), angeführt von einer Parteichefin, die stolz von sich behauptet, „Faschistin zu sein“, am vergangenen Sonntag zur Gemeinderatswahl angetreten und hätte 20 Prozent der Stimmen errungen. Man braucht keine überhitzte Fantasie, um sich vorzustellen, was passiert wäre.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.11.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen