Tafeln weg, Tafeln her – Namen weg, Namen her

Entspannt euch! Nirgendwo sind die zeitgeschichtlichen Denkeinladungen dichter als in Wien. Auch ist Wissen das bessere Mittel als oberflächlicher Aktionismus.

Nicht nur Eltern geben ihrem Nachwuchs die Vornamen, auch der Staat benennt seine Kinder: Museen, Denkmäler, Bildungseinrichtungen, Gemeindebauten, Forschungsinstitute, Fußballstadien, Stiftungen, Preise, Plätze und Straßen erhalten die Namen berühmter Persönlichkeiten.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 506 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen