„Und willst du nicht mein Bruder sein...“ Wohin Narzissmus führen kann

US-Wahlduell 2000, französische Präsidentschaftswahl 2002, israelische Parlamentswahl 2013 – die Egotrips von Akteuren aus dem politischen Lager sind vor allem eines: kontraproduktiv.

Mit „Narzissmus der kleinen Differenzen“ benannte Sigmund Freud die Neigung der Menschen, ihre Missgunst und Aggression gegen andere zu richten, indem sie sich beziehungsweise ihre Gemeinschaft als irgendwie anders definieren. Eine Dynamik, die sich ununterbrochen wiederholt.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.01.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen