Quergeschrieben

„Unverzweckbarkeit“ bedeutet, nicht zum bloßen Mittel zu werden

Es wäre gefährlich zu vergessen, woher die Idee der Menschenwürde kommt. Denn selbstverständlich ist ihre Unantastbarkeit beileibe nicht.

Vor einer Woche erschien in der „Presse“ ein brillanter Leitartikel von Thomas Kramar, übertitelt mit: „Kein Rechner wird uns das Denken, kein Roboter das Fühlen abnehmen“. Am Ende seiner mit nüchterner Logik formulierten Aussagen schrieb der Autor: „Letztlich münden alle Debatten über die Zukunft, auch jene der Arbeit, in ein Verständnis unserer Natur. Und unserer Menschenwürde. Die kann uns kein Roboter und kein Computer nehmen.“

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 551 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.04.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen