Helden sehen anders aus – aber Landesverräter ebenfalls

Wer erinnert sich noch an Bradley Manning, WikiLeaks und die geheimen Computerdateien aus dem Irak-Krieg? Manning ist nicht der einzige Verräter. Aber der einzige, der bestraft wird.

Er ist ein blasser, junger Mann. Einen Meter 57 groß, 24 Jahre alt, Brillenträger. Vor zweieinhalb Jahren hielt er die Welt in Atem: Da veröffentlichte WikiLeaks hunderttausende Dokumente, die Bradley Manning aus dem Netz des US-Militärs kopiert hatte. Logbücher über die Operationen im Irak und in Afghanistan, vertrauliche Diplomatenberichte.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.12.2012)