Die neue Landesverteidigung: Männer, die pflegen – und Frauen, die schießen

Die derzeit laufenden Kampagnen pro und kontra Wehrpflicht haben eine interessante Begleiterscheinung: dass mit Geschlechterklischees gebrochen wird.

Wir sollen demnächst also über die Wehrpflicht abstimmen. Wir haben dazu jede Menge Argumente gehört, unter ihnen viele vorgeschobene und halbherzige, seltsame und unehrliche. Wir haben Werbespots im Kino gesehen und Prominenten dabei zuschauen können, wie sie sich eine Meinung zur umfassenden Landesverteidigung abquälen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.01.2013)