Booking.com / Bild: (c) imago/Schöning (imago stock&people)
Am Herd

Der Algorithmus irrt

Der Algorithmus findet, ich solle doch einmal nach Schwechat fahren. In Schwechat gibt es schöne Hotels. Und gar nicht weit weg vom Flughafen.

Sandstrand / Bild: (c) imago/Michael Eichhammer (imago stock&people)
Am Herd

Zurück aus dem Urlaub

Bald wird kein Sand mehr aus den Schuhen rieseln, aus den Handtüchern und aus den Hosentaschen der Kinder.

Bild: (c) APA/AFP/YE AUNG THU
05.08.2017

Mückenstiche

Am Abend jedes Urlaubstags vergleichen Marlene und ich unsere Mückenstiche. "Acht", sage ich. "Ich habe zehn!", ruft sie. Sie hat gewonnen.

Bild: APA
Am Herd

Körperbestattung

Ich habe mich erkundigt. Eine Körperspende an das Institut für Zellbiologie und Anatomie der Universität Wien kostet 990 Euro.

Jugendliche mit Smartphones / Bild: (c) imago/Westend61 (Marco Govel)
Am Herd

Kappa!

Wissen Sie, was „Kappa“ bedeutet? Also nicht auf Griechisch, auf Internet? Wusste ich bis vor Kurzem auch nicht.

„Heisl“ klingt viel hübscher als „Klo“. / Bild: (c) imago/Action Pictures (imago stock&people)
Am Herd

Echte Wiener

Marlene spricht seit Kurzem ein bisschen Wienerisch. Woran das liegt: an ihren neuen Freunden aus Simmering. Dort wohnen offenbar noch echte Wiener.

Am Herd

Neu, neu, neu!

Neue Gesichter, neue Namen, neue Parteien! Warum unser unersättlicher Wunsch nach Veränderung daran schuld ist, dass alles beim Alten bleibt.

Sonnenstrahlen / Bild: (c) Bilderbox
Am Herd

Man ist nie ganz allein

Das ist die Geschichte eines fröhlichen Kindes, dem alles leichtfiel. Ich möchte, dass viele junge Menschen diese Kolumne lesen. Ich möchte, dass sie wissen, es kann passieren.

Themenbild / Bild: Imago
Am Herd

Freiheit für die Zehen!

Ja, da muss der Feminismus einspringen, wie so oft dient er nicht nur der Befreiung der Frau, sondern auch des Mannes: Freiheit für seine Waden, für die Oberarme, für die Zehen!

In der U-Bahn. / Bild: (c) Michaela Bruckberger
Am Herd

Über Drängler, Brüller, Verdränger

In der U-Bahn zeigen die Menschen ihr wahres Gesicht: über Drängler, Brüller, Verdränger – und das rücksichtslose Verhalten der Großstädter im Lift.

Am Herd

Vom Loslassen

Mein Sirenchen, mein Schneckerl, meine kleine Kröte: Die Matura liegt hinter dir, die Welt dir zu Füßen – und ich bin stolz, ich weiß auch nicht auf was. Auf dich halt.

Bild: (c) imago stock&people
Am Herd

Marlene pfeift

Ich habe lange geglaubt, Marlene pfeife, weil sie glücklich ist. Das hat mich natürlich auch glücklich gemacht, und ich habe nicht weiter nachgefragt.

Blühender Bärlauch / Bild: Imago
Am Herd

Sonnenflecken

So üppig, so verschwenderisch, so vielfältig grün, so lindgrün und smaragdgrün und grasgrün und farngrün, und am Boden tanzen die Sonnenflecken.

Am Herd

Uneins am Stammtisch

„Schluss mit der Streiterei“, sagen wir und geraten uns gleich darauf selbst in die Haare: Wir sind uns nämlich uneins, wir, die Wähler an den Stamm- und Küchentischen.

Menschen an einer Fußgängerampel / Bild: (c) imago stock&people
Am Herd

Schlechte Vorbilder

Ich bin ein schlechtes Vorbild. Ist aber egal. Mein Mann ist ein noch schlechteres und der Meinung, deshalb seien die Kinder so vernünftig.

Was vom Kuchen übrig bleibt... / Bild: (c) imago
Am Herd

Nur mehr Brösel

In einem Haushalt mit zwei Teenagern ist es ja so: Es ist prinzipiell zu wenig da, so viel Milch, Brot, Kekse oder Orangensaft kann man gar nicht in den dritten Stock schleppen.

Im Inneren eines Flugzeugs / Bild: (c) imago/blickwinkel (imago stock&people)
29.04.2017

Der Klassiker

Und als würde das nicht reichen, wandert auch noch sein Knie immer weiter in meine Richtung: Über meinen Kampf um ein bisschen Platz im Flugzeug.

Themenbild: Digitalisierung / Bild: (c) EPA (Andy Rain)
Am Herd

Über die Technik einst und jetzt und übermorgen

Automatische Fußnotenverwaltung ist für mich ein Synonym für die Segnungen der Digitalisierung. Über die Technik einst und jetzt und übermorgen.

Symbolbild Frühstück.  / Bild: (c) imago/Westend61 (imago stock&people)
Am Herd

Alles ist wie immer

Manchmal, in meinen Träumen, versagen meine Beine, zumindest fast. Ich kann mich noch fortbewegen, aber nur langsam.

Wiener Gemeindebau / Bild: (c) Clemens Fabry
Am Herd

Begegnungen im Gemeindebau

„Früher sind mehr Leut' da gesessen. Aber die Alten sind alle weggestorben und die Jungen, die haben keine Zeit.“.