Toter nach Lawinenunglück in der Obersteiermark

Ein junger Mann aus Deutschlandsberg wurde bei einer Skitour von einem Schneebrett verschüttet.

Symbolbild Lawine
Schließen
Symbolbild Lawine
Symbolbild Lawine – Gindl

In der Obersteiermark ist am Freitag ein 24-Jähriger durch eine Lawine auf dem Seckauer Zinken (Bezirk Murtal) ums Leben gekommen. Das berichtete die Polizei in einer Aussendung am Samstag in der Früh. Der junge Mann aus Deutschlandsberg war bei einer Skitour auf der Abfahrt von einem Schneebrett verschüttet worden. Sein 26 Jahre alter Begleiter konnte den 24-Jährigen orten und freilegen, alle Wiederbelebungsversuche blieben aber erfolglos.

Der 26-jährige Grazer fuhr daraufhin ins Tal ab, um einen Notruf abzusetzen. Mitglieder der Bergrettung sowie der Alpinpolizei stiegen zur Unglücksstelle auf. Der Bergrettungsarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Lawinenopfers feststellen.

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Kommentar zu Artikel:

Toter nach Lawinenunglück in der Obersteiermark

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen